Gastrozentrale: Münchner Startup sichert sich Millioneninvestment

Gastrozentrale: Münchner Startup sichert sich Millioneninvestment

In einer Pre-Series A Runde sichert sich das Münchner E-Commerce Startup Gastrando GmbH mit seiner Plattform Gastrozentrale eine siebenstellige Summe. Neben der Beteiligungsgesellschaft LITTLEROCK und der KfW beteiligt sich auch der METRO Konzern am digitalen Marktplatz für Gastronomiebedarf.

Gastrozentrale ging im Mai 2015 mit einem Angel Investment von 100.000 Euro an den Start und arbeitet nach eigenen Angaben seit Ende letzten Jahres profitabel. Zu seinen Kunden zählt das Unternehmen unter anderem Feinkost Käfer, die Hilton Gruppe sowie diverse Kliniken und Szenegastronomen. Moritz Grumbach, Gründer und CEO der Gastrando GmbH, sagt:

„Mit Gastrozentrale helfen wir dabei, die gesamte Planung und Beschaffung in der Gastronomie nachhaltig zu digitalisieren.“

Grumbach erklärt weiter:

„Von der Konzeptentwicklung bis zur Abluft, von der Küchenplanung bis zur Personalbeschaffung, wir bieten alles aus einer Hand – das macht uns so schwer kopierbar.“

Karsten Jansen, Managing Director bei LITTLEROCK, zeigt sich vom Unternehmen überzeugt:

„Wir haben uns das Team über ein Jahr lang sehr genau angeschaut und sind vom erzeugten Wachstum, als auch vom hochrangigen Line-Up der Kunden nachhaltig beeindruckt.“

Die aufgenommenen Gelder möchte Gastrozentrale in neue Mitarbeiter sowie den Ausbau von Marktplatz und Projektgeschäft investieren.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.