SONO MOTORS: Mit der Crowd zum innovativen Elektroauto
© SONO MOTORS

SONO MOTORS: Mit der Crowd zum innovativen Elektroauto

Was tun, wenn man unzufrieden ist? Genau, nicht jammern, sondern selbst nach einer Lösung suchen. Das dachten sich auch die drei Gründer von SONO MOTORS, die alles andere als zufrieden mit dem bestehenden Angebot an Elektroautos waren — zu teuer, zu wenig alltagstauglich. Deswegen entwickelten sie den Sion einfach selbst, ein günstiges und praktisches Elektroauto mit integrierten Solarzellen. Gerade ist das Münchner Startup dabei, mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne Kapital zu sammeln, um bis Anfang 2017 mehrere produktionsnahe Prototypen zu realisieren.

Wie bei so vielen Startups beginnt die Geschichte von SONO MOTORS ganz klassisch in einer Garage.  Denn vor rund vier Jahren  fingen die drei Gründer Jona Christians, Navina  Pernsteiner und Laurin Hahn damit an, in der heimischen Garage  den Prototyp des Sions,  einem Elektroauto mit integrierten Solarzellen in der Karosserie, zu bauen. Zu ihrer Motivation meint einer der Gründer, Laurin Hahn, folgendes:

„Wir wollten endlich Veränderung sehen und konnten nicht länger zuschauen, wie unsere Umwelt zerstört wird. Der Sion ist unsere Antwort.“

Eine Antwort, die eine Reichweite von 250 km hat, eine Schnellladeleistung aufweisen kann und bei einem Preis von unter 16.000€ liegt. Doch der Sion ist noch mehr als nur ein Elektroauto. Durch bidirektionales Laden ist eine externe Stromentnahme von bis zu 2 kW für alle gängigen Elektrogeräte möglich. Das lässt den Sion zusätzlich zu einem mobilen Stromspeicher werden. Anwendungsbeispiele sind der Katastrophenschutz, das Camping oder auch im gewerblichen Bereich Baustellen aller Art.

Einen weiteren innovativen Ansatz stellt außerdem das breSono-System dar: Im Innenraum des Armaturenbretts ist Moos integriert, das als natürlicher Luftfilter wirkt und Feinstaubpartikel durch elektromagnetische Ladung aus der Luft filtert, ohne dabei irgendeiner Pflege zu bedürfen – umweltschonender geht es kaum.

Und genau das ist auch der Anspruch, den das Team an sich selbst hat – innovative und umweltschonende Lösungen zu finden  und dabei auch neue Wege zu beschreiten:

„Wir sind kein Großkonzern und hinter uns steht auch kein großer Investor. Wir sind einfache Leute mit dem Willen, etwas anders zu machen. Mittlerweile sind wir ein vielfältiges Team aus Designern, Entwicklern, Technikern und Studenten mit teils langjähriger Erfahrung in der Automobilindustrie.“

Die größte Challenge: Produktion des Sion

Dabei ist die Idee eines solargetriebenen Autos nicht neu, ruft man sich zum Beispiel die Bilder der Solar World Challenge in Australien in den Kopf. Allerdings können diese Fahrzeuge wirklich nur bei Sonne fahren. Das ist beim Sion nicht der Fall, denn hier handelt es sich zunächst um ein normales Elektroauto. Nur, dass sich hier eben zusätzlich die Batterie selbständig auflädt.

Klingt alles sehr einleuchtend. Dennoch steht natürlich auch das Gründerteam bei der Entwicklung des Sion von einigen Herausforderungen. Auf die Frage, was die größte Challenge ist, antwortet Laurin:

„Ganz klar die Produktion des Sion. Hierein fallen Zulassungsbestimmungen wie beispielsweise  Crash Tests und EMV-Prüfung, das Produktions-Management und die Finanzierung. Und das Ganze noch on time.“

Der Plan ist nun, bis Anfang nächsten Jahres mehrere produktionsnahe Prototypen zu realisieren.  Eine Auslieferung des Sion wird dann für 2018 angestrebt.

Mit der Crowd zum Prototypen

Um dieses Vorhaben umsetzen zu können, holt sich SONO MOTORS nun die Crowd mit ins Boot.  Die drei Gründer entschieden sich, den Weg über eine Crowdfunding-Kampagne zu gehen, um möglichst unabhängig zu bleiben. In  ihrem Pitch-Video erfährt man alles rund um ihr Projekt:

Über die Kampagne soll nun Kapital gesammelt werden, um den Prototyp für Crashtests und Probefahrten zu vervielfältigen. Die Unterstützer können sich mit einem Beitrag von 100€ eine Probefahrt sichern. Diese Probefahrt soll als Entscheidungsgrundlage für oder gegen den Kauf eines Sions dienen. Ein klassischer Presale also, durch den genügend Kapital generiert werden soll, um gemeinsam mit bestehenden Automobilherstellern und Zulieferern die Produktion des Sion im Jahre 2018 zu realisieren.

Übrigens kann jeder die Kampagne auch schon mit kleineren Beiträgen ab 5€ unterstützen.  Das Crowdfunding von SONO MOTORS läuft auf Indiegogo noch bis Anfang September.

Sonomotors_team

Die Gründer (v.l.n.r.): Navina Pernsteiner, Jona Christians und Laurin Hahn

Ambitionierte Ziele also, mit denen sich das junge Gründerteam in München gut aufgehoben fühlt:

„München ist aufgrund seiner wirtschaftlichen Stabilität und hohen Expertise im Automobilbereich günstig für uns. Die weltweit renommierten Hochschulen sind außerdem ideal für das Anwerben qualifizierter Fachkräfte. Zudem sind in der Stadt München viele Zulieferbetriebe aus dem Automobilbereich angesiedelt, was eine Kooperation zusätzlich erleichtert.“

so Laurin. Auch privat schlägt ihr Herz für München, immerhin sind zwei der drei Gründer waschechte Münchner. Wenn ihnen Zeit bleibt sind sie am liebsten an der Isar. Und wer weiß, vielleicht fahren sie in naher Zukunft ja schon mit einem Sion zum Grillen an den Flaucher. Wir bleiben dran.

Wer SONO MOTORS unterstützen möchte: Hier geht es zur Crowdfunding-Kampagne.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.