Startups kommen nur schwer an Bank-Kredite

Startups kommen nur schwer an Bank-Kredite

Kein Darlehen trotz Niedrigzinsen: Banken scheuen bei der Kreditvergabe an Startups das Risiko. 36 Prozent der jungen IT-Unternehmen haben Schwierigkeiten, ein Darlehen aufzunehmen. Das berichtet Bitkom auf Basis der KfW-Unternehmensbefragung 2016

Die Bereitschaft der Banken, Kredite zu bewilligen hängt unmittelbar mit dem Umsatz der Unternehmen zusammen. 35 Prozent aller befragten IT-Unternehmen mit weniger als 1 Million Euro Umsatz berichten von Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme. Bei einem Jahresumsatz von 1 bis 10 Millionen Euro sind dies nur noch 20 Prozent, bei jenen mit einem Umsatz von 10 bis 50 Millionen Euro nur 11 Prozent. Alle befragten Unternehmen, die mehr als 50 Millionen Euro im Jahr umsetzen, kommen problemlos an Darlehen.

„Startups können nur sehr eingeschränkt von den günstigen Kreditkonditionen auf dem Kapitalmarkt profitieren. Oft sind sie einfach nicht in der Lage, die verlangten Sicherheiten zu liefern“,

sagt Bitkom-Geschäftsleiter Niklas Veltkamp.

„Es ist wichtig, dass wir in Deutschland ausreichend alternative Finanzierungsmöglichkeiten für Startups schaffen.“

Veltkamp begrüßt deshalb die Pläne des Bundesfinanzministeriums, einen sogenannten „Tech Growth Fund“ mit einem Volumen von 10 Milliarden Euro einzurichten:

„Entscheidend ist jetzt, wie die genauen Konditionen für den Fonds aussehen – und wann er wirklich an den Start geht.“

Öffentliche Unterstützung: LfA Förderbank vergibt mehr Kredite an Startups

Umso wichtiger ist vor diesem Hintergrund die Unterstützung von Gründern durch öffentliche Stellen. So steigerte die LfA Förderbank, die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern, im ersten Halbjahr 2016 ihre Förderkredite um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Rund 2.200 mittelständische Unternehmen und knapp 90 Kommunen im Freistaat erhielten rund 812 Millionen Euro an Förderkrediten. Ein Viertel des Förderkreditvolumens, also knapp 200 Millionen Euro, entfiel dabei auf die Gründungsförderung für junge Unternehmer,

„Mit der LfA stärken wir den Mittelstand und machen Bayern zum Gründerland. Mehr als 800 junge Ideen hat die LfA in diesem Jahr bereits mit fast 200 Millionen Euro gefördert. Und auch der etablierte Mittelstand hat vom attraktiven Förderangebot der LfA profitiert. So konnten die Unternehmen über 61.000 Arbeitsplätze im Freistaat sichern und rund 2.100 neue schaffen“,

so Bayerns Wirtschaftsministerin und LfA-Verwaltungsratsvorsitzende Ilse Aigner.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.