TUM IdeAward 2016 – los geht’s
© Andreas Heddergott

TUM IdeAward 2016 – los geht’s

Auch dieses Jahr sucht die TU München Ideen mit Marktpotenzial beim TUM IdeAward 2016. Bewerben kann sich jeder, der an der TU München  wissenschaftlich (ge)arbeitet (hat) und der eine wissenschaftliche Idee bzw. Technologie auf den Markt bringen möchte. Zu gewinnen sind bis zu 15.000 Euro Preisgeld sowie ein Coaching der TUM Gründungsberatung.

Alumni und Wissenschaftler der TU München – reicht Eure Ideen ein!

Alle WissenschaftlerInnen und Alumni der Universität sind aufgerufen, sich mit ihrer Idee bis zum 15.11.2016 zu bewerben. Eingereicht werden können Erfindungen und Technologien mit wirtschaftlichem Verwertungs­potenzial, die in Form von Dissertationen, Bachelor- und Masterarbeiten oder sonstigen Projekt­arbeiten vorliegen. Bewerbungen von Frauen werden ausdrücklich begrüßt.

TUM IdeAward 2016 – der Fokus bei der Auswahl

Die Bewerbung wird in Hinblick auf die folgenden  vier Kategorien geprüft:

  • Innovationsgehalt und Stand der Technik,
  • Markt und Wettbewerb,
  • Team
  • Umsetzungs­perspektive

Der Wettbewerb  wird von der  TUM in Zusammenarbeit mit der  UnternehmerTUM  und der  Zeidler-Forschungs-Stiftung  durchgeführt. Die Plätze 1 bis 3 des Wettbewerbs erhalten eine finanzielle Förderung durch die Zeidler-Forschungs-Stiftung und Coaching durch die TUM Gründungsberatung.

  • Platz 1: 15.000 Euro
  • Platz 2: 12.500 Euro
  • Platz 3: 10.000 Euro

Der Wettbewerb findet einmal im Jahr statt und soll Wissenschaftler dazu motivieren, ihre Ideen in innovative und wettbewerbsorientierte Ausgründungen umzusetzen. Einer der Gewinner 2015 war  das Team von  Dynamic Components, hier im Gespräch mit uns.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.