Geister-Autos in München? – BMW bringt autonomes Fahren in die Stadt

Geister-Autos in München? – BMW bringt autonomes Fahren in die Stadt

Auf der Autobahn fahren sie schon – und bald wohl auch in der Münchner Innenstadt: autonome Autos. Denn wie BMW mitteilte, sollen ab 2017 selbstfahrende Autos auch im Münchner Innenstadtverkehr auf ihre Tauglichkeit hin getestet werden.

Die Idee ist gut: Das Auto lenkt sich selbst, man kommt entspannt am Ziel an und muss sich nicht mehr auf den Straßenverkehr konzentrieren. Aber wie sieht es mit der Umsetzung aus? Während autonome Autos auf der Autobahn schon ihre Test-Kilometer fahren, waren sie bis jetzt in den Innenstädten noch nicht unterwegs. Das soll sich bei BMW laut einer Meldung derWelt aber im kommenden Jahr ändern. Denn der Münchner Autobauer will seine selbstfahrenden Autos auch im Stadtverkehr testen, unter anderem auch in München.

Höchste Achtsamkeit, aber keine übertriebene Langsamkeit

Allerdings kein Grund zum typisch Münchnerischen Grantln. Denn die selbstfahrenden Testfahrzeuge werden zunächst nicht völlig allein unterwegs sein, sondern immer von einem Fahrer begleitet, der im Notfall eingreifen kann. Aber auch wenn natürlich mit der neuen Technologie höchste Achtsamkeit geboten sein muss, sollen die Autos trotzdem nicht durch übertriebene Langsamkeit auffallen, wie die Welt berichtet. Vielmehr sollen sich die Autos an die gängigen Geschwindigkeitsvorschriften halten und fähig sein, beispielsweise auf dem Münchner Ring zu fahren.

Die Testfahrten im städtischen Raum sollen vor allem dazu dienen, Erfahrungen zu sammeln und die Technologie auf Herz und Nieren unter fast realen Bedienungen zu prüfen. Denn autonome Autos sollen nicht weiter eine schöne Zukunftsidee bleiben – sondern so bald wie möglich auch den Markt erobern.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.