La Famiglia: Altehrwürdige Unternehmerfamilien investieren gemeinsam

La Famiglia: Altehrwürdige Unternehmerfamilien investieren gemeinsam

Schon seit einem halben Jahr operiert der neue Venture-Capital-Fonds La Famiglia von München aus — bisher jedoch im Verborgenen. Das Besondere: Angehörige bedeutender Unternehmerfamilien haben sich zusammengetan.

Die Omertà ist gebrochen: So strikt wie bei den berüchtigten süditalienischen Familien kann das Schweigegelübde des neuen VC-Fonds La Famiglia nicht gewesen sein. Doch immerhin schon seit einem halben Jahr lang soll La Famiglia von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt aktiv sein. In sieben Startups hat der VC offenbar bereits investiert. Laut Handelsblatt steht dem Investor ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag zur Verfügung.

Wer steckt dahinter?

Der Name der Investmentgesellschaft ist Programm: Das Geld stammt von Mitgliedern bedeutender Unternehmerfamilien, darunter Siemens, Miele, Braun, Viessmann, Fürstenberg, Conrad und Swarovski.

Das Ziel ist es offenbar, die „Old Economy“ an der Innovationskraft der Startups teilhaben zu lassen. Fondsmanager Robert Lacher sagte dem Handelsblatt:

„Wir möchten über Generationen erfolgreiche Unternehmen mit den schlausten Gründern und besten Ideen zusammenbringen.“

Wie bei Wagniskapitalgebern üblich strebt auch La Famiglia keine Mehrheitsbeteiligungen an.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.