Lieferlogistik in der Cloud optimieren – 7 Fragen an… Smartlane!
© Smartlane

Lieferlogistik in der Cloud optimieren – 7 Fragen an… Smartlane!

7 Fragen, 7 Antworten – diesmal mit Smartlane, dem Münchner Startup, das die nachfragegesteuerte Tourenplanung im Logistikbereich intelligent macht. Inklusive Einhaltung von Lieferzeitfenstern und Umgehung von Staus. Was Smart Data Analytics für die Logistikbranche bewirken, das erfahrt Ihr im Interview.

1. Wer seid Ihr und was macht Ihr?

Wir sind Monja (27, TUM-BWL’erin), Mathias (35, Informatiker), Florian (35, Informatiker) und Matthew (33, Elektroingenieur) und haben im Juli 2015 Smartlane gegründet. Ursprünglich kommen wir von der TU München – genauer gesagt vom Lehrstuhl für Verkehrstechnik der TUM.

Dort waren die drei männlichen Gründer von uns viele Jahre in der praxisnahen Spitzenforschung im Bereich Connected Cars und Automatisierte Systeme tätig. Aus dieser Arbeit heraus und durch unsere Expertise im Bereich Datenanalyse und Geodatenverarbeitung haben sich Ideen geformt, die wie die Faust aufs Auge der Logistikbranche passen.

 

Mit unserem Produkt SmartlaneDISPATCH, das man als SaaS und via API nutzen kann, bieten wir das optimale Werkzeug zur Realisierung von On-Demand-Logistikprozessen, auch für kleine und mittelständische Unternehmen.

Das bedeutet beispielsweise, dass auch der Kurierdienst von nebenan mit wenig Aufwand seine Aufträge in Kürze hochdynamisch organisieren kann, ohne selbst eine Intelligenz zur Tourenoptimierung entwickeln zu müssen. Denn durch die automatische Bündelung von Aufträgen zu entsprechenden Touren mit optimaler Reihenfolge kann er ab sofort Leerfahrten vermeiden, Wegstrecke und Zeit sparen und dazu noch den Endkunden über sich verändernde Ankunftszeiten von Lieferungen auf dem Laufenden halten.

Tourenoptiminierung auch für KMU

2. Aber das gibt’s doch schon längst!

Das meinen viele; allerdings nicht in dieser Einfachheit und als sofort operativ einsetzbare Variante. Ob mit unserem Interface oder als Vollintegration über die komplette logistische Lieferkette hinweg – unser Produkt macht die Nutzung von Tourenoptimierung inklusive Echtzeit-Verkehrslagedaten und maschinellem Lernen auch für kleine und mittelständische Unternehmen möglich.

smartlanedispatch-screenshot-dispatcher-01-ueberblick_framed

Mit Hilfe von Smart Data Analytics erreicht Smartlane für die Logistik-Branche eine Tourenoptimierung mit Echtzeit-Verkehrslagedaten

3. Was war Eure bisher größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung war bisher die umfangreiche Entwicklungsarbeit, sowie den Vertrieb und das gleichzeitige Bootstrapping mit unserem 4-Personen-Team zu schultern. Um hierfür zukünftig etwas Luft zu bekommen, hatten wir Mitte 2016 mit der Finanzierungssuche begonnen.

4. Butter bei die Fische: Wie läuft das Geschäft?

Sehr gut. Vor kurzem haben wir unser Produkt gelauncht und gerade eine erste 6-stellige Finanzierungsrunde abschließen können. Im Zuge dessen suchen wir ab sofort händeringend nach neuen Teammitgliedern, die vor allem im Bereich Vertrieb, Marketing oder Software-Entwicklung etwas bewegen wollen!

5. Was bedeutet München für Euch?

München ist Florians Heimat und zentraler Hub für Startups mit Tech-Hintergrund, ohne den wir niemals aufeinander getroffen wären – ein Münchner, zwei Schwaben und ein Ire. Hier leben unsere Familien. Das beste ist, dass die Berge und die Isar nah sind und man zum Ausspannen nur vor die Tür gehen muss.

6. Wie wird Euer Startup zum nächsten Unicorn? Oder sehen wir uns bald auf der Epic Fail Night?

Wenn wir vom Epic Fail träumen würden, dann könnten wir ja an dieser Stelle den Stift fallen lassen und aufhören. Aber auch mit einem schönen, sanft glitzernden und schimmernden Einhorn kann man in dem Markt keinen Blumentopf gewinnen. Wir würden sagen, wir werden zum Bullen und zeigen der Konkurrenz die Hörner.

7. Schwabinger 7 oder Bob Beaman?

Schwabinger 7. Stellt sich nur die Frage, ob die alte früher nicht noch besser war!

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).