breakthrough 2017 award: Ein Münchner Startup auf dem Treppchen

breakthrough 2017 award: Ein Münchner Startup auf dem Treppchen

Gestern Abend wurde in München der breakthrough 2017 award verliehen. Mit dieser Auszeichnung unterstützt WEKA MEDIA PUBLISHING Startups auf dem Weg zum Erfolg mit Medienleistungen von insgesamt 500.000 Euro und 17.000 Euro Geldpreisen. Teilnehmen konnten alle Startups, deren Produkte oder Dienstleistungen bereits gelauncht wurden bzw. 2017 an den Markt gehen.

Breaktrough – der Name des Awards soll im Idealfall Programm sein. Zumindest wenn es nach dem Initiator des Preises, WEKA MEDIA PUBLISHING, geht. Die möchte mit ihrer Unterstützung den jungen Unternehmen zum Durchbruch verhelfen wollen.

Community durfte entscheiden

Interessierte Startups konnten sich bis zum 31. Oktober 2016 für den breakthrough 2017 award bewerben. Vom 2. November bis zum 31. Dezember 2016 fand ein Internet-Voting auf den Portalen der Verlagsgruppe Weka Media Publishing statt, wie beispielsweise connect.de, pc-magazin.de, video.de, audio.de und colorfoto.de. Die Community durfte entscheiden, welche Produkte und Dienstleistungen in die Vorauswahl um den breakthrough 2017 gehen sollten.

Aus den Top-Platzierungen des Internet-Votings bestimmte eine Jury, die sich aus Wissenschaftlern, Investoren, Gründern und Unternehmenslenkern zusammensetzte,  die drei Sieger des breakthrough 2017 award.

breakthrough 2017 award: Die Preisträger

Den ersten Platz belegte die livyu GmbH. Sie wurde für ihre  Applikation CouchFestival ausgezeichnet. CouchFestival bringt Live-Konzerterlebnisse dank innovativer Virtual Realty-Technik in jedes Wohnzimmer: Mit einer handelsüblichen VR-Brille sitzt der Betrachter in der ersten Reihe und kann den spektakulärem 360 Grad-Rundumblick genießen oder blickt backstage hinter die Bühne. Die Jury sieht hier Potential,  dass die gesamte Entertainment-Branche umgewälzt werden könnnte. Als Preis erhält livyu Medialeistung in den Online- und Printmedien von WEKA Media Publishing in Höhe von 300.000 Euro, 10.000 Euro und 200.000 Edgar Cards.

Ebenfalls auf dem Treppchen landete das Münchner Startup Userlane. Die von Userlane entwickelte Technologie führt Anwender durch Software wie ein Navigationssystem und ermöglicht somit, dass Menschen jedes Programm ohne Lernkurve bedienen können. WEKA MEDIA PUBLISHING unterstützt das Startup mit einer Medialeistung von 150.000 Euro, einem Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro und 100.000 Edgar Cards.

Und last but not least auf dem 3. Platz: Die Digitack GmbH mit ihrer App MyFoodHero.

Die Jury-Begründung:

Die App von MyFoodHero vernetzt Geschäfte, die Lebensmittel mit nahem Mindesthaltbarkeitsdatum loswerden wollen, und potenzielle Kunden, die diese für einen reduzierten Preis kaufen können. Jeder Klick bringt den Gründern eine Provision.

Das Unternehmen aus Stratsund darf sich über 50.000 Euro Medialeistung, 2.000 Euro Geldpreis und 50.000 Edgar Cards freuen.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.