Nie mehr warten auf dem Amt… – 7 Fragen an erledigungen.de!
© erledigungen.de

Nie mehr warten auf dem Amt… – 7 Fragen an erledigungen.de!

In Deutschland gibt es pro Jahr rund 80 Millionen Behördengänge. Ein enormes Potenzial, das sich die Gründer von erledigungen.de zunutze machen möchten.

  1. Wer seid Ihr und was macht Ihr? Stellt Euch und Eure Dienstleistung bitte kurz vor!

    Mein Mitgründer Andreas Schmidt und ich, Sebastian Simon, haben uns ursprünglich beim Workout im Boxkurs kennengelernt. Aus einer kräftigen Rechten wurde eine lange Freundschaft. Andreas war am CDTM tätig und betreute mehrere Startups. Während meines Doppelstudiums in Luft-und Raumfahrt und BWL hat er meine Bachelorarbeiten betreut und war immer wie ein Mentor für mich. Als er mir dann erzählte, dass er sich um eine Greencard bewirbt und wie oft er bereits vom KVR heimgeschickt wurde, kam uns die Idee zu erledigungen.de. Einen Service, der anderen Menschen den Gang zur Behörde abnimmt. Auf unserer Website kann man bequem die Art der Erledigung, zum Beispiel Wohnsitzummeldung, PKW-Anmeldung oder ähnliches auswählen, Tag und Uhrzeit buchen und schon kommt unser Mitarbeiter am Wunschtermin vorbei. Er überprüft alle Unterlagen auf Vollständigkeit und bringt sie nach ein bis drei Tagen fertig zurück. Dabei verlassen die sensiblen Daten, abgesehen von der Abwicklung selbst, nie die Hände unserer Erlediger. Der Kunde kann sich währenddessen auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren.

2. Aber das gibt’s doch schon längst!

Eben nicht, sonst hätte Andreas den Service bei seiner Greencard-Beantragung zu 100% in Anspruch genommen. Die Behörden selbst sind immer sehr überlastet und haben nicht die Möglichkeit, die Antragsteller an die Hand zu nehmen. Dadurch sind fehlende oder fehlerhafte Unterlagen, sehr zum Ärgernis aller, vorprogrammiert. Es existiert auch keine Möglichkeit, seine Ummeldung beispielsweise online durchzuführen. Und vor erledigungen.de gab es auch keinen Service, der einem den Behördengang komplett abnimmt. Unglaublich eigentlich, wenn man bedenkt, dass es in Deutschland pro Jahr rund 80 Millionen Behördengänge gibt.

Der Schutz unserer Kundendaten ist das Wichtigste

3. Was war Eure bisher größte Herausforderung?

Der Schutz unserer Kundendaten ist das Wichtigste und steht an erster Stelle. Die meisten Daten, die wir erhalten sind sensibel und so muss jeder Mitarbeiter mehrere Interviewrunden sowie eine Sicherheitsüberprüfung durchlaufen, die auch ein einwandfreies Führungszeugnis voraussetzt. Dabei brauchen wir viel Menschenkenntnis, schließlich müssen wir unseren Erledigern zu 100% vertrauen können. Darüber hinaus können wir jederzeit sehen, wo sich die Dokumente gerade befinden. Deswegen hat jede Mappe eines Kunden ein GPS-Gerät, womit wir den Standort lückenlos tracken können. Von den Daten selbst wird, außer der Kontaktdaten, nichts von uns gespeichert.

4. Butter bei die Fische: Wie läuft das Geschäft?

Es läuft gut, in unserem ersten Jahr hatten wir bereits Aufträge im vierstelligen Bereich. Unser Fokus lag zu Beginn vor allem auf Prozessoptimierung. Für 2017 stehen jetzt aber Marketing und strategische Partnerschaften im Mittelpunkt, um noch mehr Menschen von erledigung.de zu überzeugen. Außerdem entwickeln wir unser Portfolio weiter, wie mit unseren neusten Clou Gassiheld.de – ein Gassigehservice bei dem wir uns liebevoll um die Fellnasen gestresster Münchner sorgen.

München: Idealer Standort für Startups

5. Was bedeutet München für Euch?

München ist meine Heimat. Zumindest meine Wahlheimat. München hat so viel zu bieten, ist so vielschichtig und doch ganz einfach. Als Standort ist München für junge Startups ideal. Es gibt viele große Firmen, bei denen man schnell in den Fokus rutschen kann und die Interesse an neuen Geschäftsfeldern haben. Wirtschaftlich ist München sehr stark und hat mittlerweile eine spannende und sehr aktive Startupszene. Berlin mag hip und cool sein aber München braucht sich da nicht zu verstecken.

6. Wie wird Euer Startup zum nächsten Unicorn? Oder sehen wir uns bald auf der Epic Fail Night?

Wir sind nicht so arrogant zu sagen, dass wir uns dort niemals sehen werden, denn too big too fail, das gilt nur für sehr wenige Unternehmen weltweit. Aber bei 80 Millionen Behördengängen pro Jahr in Deutschland gibt es ein enormes Potenzial für unseren Service. Insofern bin ich sehr optimistisch für die Zukunft.

7. Helles oder Prosecco?

Zu einer guten Party gehört beides.

Mehr über erledigungen.de erfahrt Ihr hier.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.