Immobilen-Branche: Expo Real sucht PropTech-Startups

Immobilen-Branche: Expo Real sucht PropTech-Startups

Die Immobilienbranche hat bei vielen nicht den innovativsten Ruf. Das Real Estate Innovation Network (REIN) möchte dies ändern, indem es Startups mit der Immobilienwirtschaft und Investoren zusammenbringt. Startups können sich noch bis 30. Juni für eine Präsentation auf der Expo Real bewerben.

Die Expo Real findet vom 4. bis 6. Oktober in München statt. Gemeinsam mit REIN bietet Europas größte Immobilienfachmesse 25 Startups die Gelegenheit, sich dem Publikum aus Unternehmen und Experten zu präsentieren. Zuletzt zählte die Messe rund 39.000 Teilnehmer aus 77 Ländern und knapp 1770 Aussteller aus 29 Ländern.

„Das Real Estate Innovation Network eröffnet die Synergien, die Startups und Immobilienwirtschaft spürbar weiterbringen, um die globale Digitalisierung der Immobilienwirtschaft erfolgreich mit zu gestalten“,

so Wolfgang Moderegger, Initiator und Vorsitzende des Real Estate Innovation Networks.

„Neue Technologien und Ideen für Geschäftsmodelle bringen die Startups mit, doch dann brauchen Sie vor allem Netzwerke, Bekanntheit und erste Kunden bzw. Referenzen. Gleichzeitig benötigen die etablierten Branchen und Investoren zusätzliche Impulse und neue Zugänge zu den mit enormer Geschwindigkeit entstehenden Möglichkeiten der Digitalisierung.“

Bewerbung noch bis 30. Juni möglich

Europäische Startups  können sich noch bis 30. Juni bewerben. Der thematische Fokus liegt auf der Digitalisierung fünf bedeutender Themenfelder: Invest, Market, Plan & Build, Work sowie Manage & Operate.  Ein unabhängiger Beirat aus Industrie und Wissenschaft wählt im Anschluss an die Bewerbungsfrist 25 Startups aus, die sich auf der Expo Real präsentieren können.

Hier finden sich alle Infos zur Bewerbung.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.