6 Marketing-Tipps vom Bits & Pretzels-Gründer Andreas Bruckschlögl
© Dan Taylor/ Bits & Pretzels

6 Marketing-Tipps vom Bits & Pretzels-Gründer Andreas Bruckschlögl

Andreas Bruckschlögl, Co-Founder von Onpage.org und Bits & Pretzels, verrät uns die besten Marketing-Tipps für Gründer und Startups.

#1 Kenne Deine Zielgruppe

Vor allem bei Advertisern wie Facebook oder LinkedIn ist bekanntlich ein sehr detailliertes Targeting möglich. Daher überlege Dir genau, wen Ihr wirklich mit bezahlten Anzeigen ansprechen wollt (und wen Ihr im Gegenzug auch NICHT erreichen wollt), um Streuverluste zu vermeiden. Auch wenn die Zielgruppe sehr klein erscheint und man keine riesigen Reichweiten erzielt, kann es durchaus lukrativ sein.

#2 Nutze Deine bestehenden Fans

Stichwort Retargeting: Auch wenn die Zielgruppe vor allem am Anfang eher klein erscheint, ist eine Verbindung zu bestehenden Fans, Kunden etc. am Ende meistens deutlich günstiger und erfolgreicher. Mögliche Formate: User, die auf Deiner Website unterwegs waren, aber noch nicht gekauft haben. Emailkontakte mit „friendly reminders“ up-to-date halten und im Idealfall zur Conversion führen.

#3 Mach‘ nicht jeden Trend mit

Instagram, Periscope, Snapchat und am besten noch eine App? Nur weil etwas Trend ist, muss man es nicht unbedingt mitmachen. Vor allem Zeit und Personal sind bei Startups bekanntlich knapp, daher lieber gut überlegen, welche Kanäle für den Unternehmenszweck Sinn machen und diese optimal bespielen.

#4 Man braucht nicht immer ein riesen Budget

Eine Kombination aus den oberen Punkten. Mit einer klar definierten Ziegruppe und überschaubaren Kanälen kann man bereits mit einem kleinen Marketing-Budget viel erreichen. Es muss nicht gleich am Anfang ein 100k Branding Video von der hottesten Agentur sein, mit dem man eine Million Leute erreichen will. Zudem ist es auch sehr hilfreich, sich ein gutes Storytelling zu überlegen und dieses konsequent umzusetzen.

#5 Tracken, analysieren und optimieren

Keine Angst vor Zahlen haben und jede Marketing-Aktion so gut es geht messbar machen. Sonst läuft man immer in Gefahr, viel Geld sinnlos zu verpulvern. Einfaches URL-Tracking mit z.B. Google Analytics ist schnell gemacht und in die Basics kann man sich leicht rein arbeiten. Social Media Plattformen wie Facebook oder Twitter bieten sowieso ein gutes System, um den Erfolg oder Nicht-Erfolg einer Kampagne zu messen.

Auf jeden Fall auch tiefer reingehen als nur Clicks oder Sales zu betrachten. Z.B. von welchen Devices kommen meine Kunden, ist Android günstiger als iOS, kommen meine Kunden eher aus der Stadt oder vom Land, zu welchen Tageszeiten sind sie am aktivsten, und und und.

#6 Testen, testen, testen

Wenn gleich die erste Kampagne mit der ersten Anzeige einschlägt und Du Dich vor Sales kaum retten kannst — Glückwunsch! Im Normalfall ist das aber eher unrealistisch. Man braucht etwas Geduld und Kreativität um mehrere Varianten von Text, Bild, Video oder Design zu testen, um herauszufinden was für die Company funktioniert und was nicht.


Über den Autor

Andreas Bruckschlögl, Co-Founder von Onpage.org und Bits & Pretzels, entdeckte seinen unternehmerischen Ehrgeiz schon sehr früh. Bereits im Alter von 12 Jahren verkaufte er Produkte aus der Firma seiner Eltern auf eBay. Er hat einen Online Marketing Abschluss der BAW und verrät Munich Startup die besten Marketing-Tipps, die er Gründern aus eigener langjähriger Erfahrung mitgeben kann.

Mehr Themen, die Gründer von Startups unbedingt kennen sollten, gibt es dieses Jahr wieder bei Bits & Pretzels, u.a. bei der Academy.