NIO gewinnt dreifach beim Automotive Brand Contest
Das Concept Car Eve von NIO. © Munich Startup

NIO gewinnt dreifach beim Automotive Brand Contest

Die Münchner Designabteilung des E-Auto-Startups NIO räumt beim Automotive Brand Contest ab: In gleich drei Kategorien belegt das Unternehmen den ersten Platz.

Für das Concept Car EVE, das NIO im März auf der SXSW in Austin erstmals der Öffentlichkeit präsentierte, erhielt das Unternehmen beim Automotive Brand Contest 2017 die Preise in den Kategorien „Concepts“, „Brand Design“ und „Digital“. Für das nun preisgekrönte Design zeichnet sich die Münchner NIO-Dependance verantwortlich. In der Landeshauptstadt beschäftigt das Unternehmen 130 seiner insgesamt über 2.600 Mitarbeiter. Der Autobauer mit Hauptsitz in China versteht sich als „global agierendes Startup“ und ist neben München auch in Shanghai, San Jose, London und an 15 weiteren Standorten präsent.

Die Jury begründet ihre Wahl so:

„Das Interieur war Ausgangspunkt für die Gestaltung des Fahrzeugs. Es galt, ein Ambiente für entspanntes Fahren — und vor allem für das „Gefahrenwerden“ — zu entwickeln. Das Konzept zeigt, wie erweitertes autonomes Fahren in der Zukunft erlebt werden könnte.“

„Zeugnis für hohen Anspruch an Ästhetik“

NIOs Designchef Kris Tomasson sagt:

“Ich freue mich sehr. (…) In diesen Kategorien Sieger zu werden, ist Zeugnis für unsere Motivation .“

Tomasson betonte sowohl den hohen Anspruch an Ästhetik als auch den Sinn für  technisches Detail und drückte so seinen Dank gegenüber dem NIO-Team aus.

Die Auszeichnungen wurden dem Unternehmen im Rahmen der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt überreicht. Nach eigenen Angaben ist der Automotive Brand Contest der einzige neutrale internationale Designwettbewerb für Automobilmarken

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.