Freundschaft statt Networking: So war der zweite Tag Bits & Pretzels
© Dan Taylor, dan@dantaylorphotography.com

Freundschaft statt Networking: So war der zweite Tag Bits & Pretzels

Ein Weltmeister, ein Game of Thrones-Star, zwei Powerfrauen und die Gewinner des Pitch-Wettbewerbs: Auch nach dem krachenden Start am Sonntag hielt die Bits & Pretzels an ihrem zweiten Tag das Tempo hoch.

Was bisher geschah: Am Eröffnungs-Sonntag feierte Stefan Raab sein Comeback auf der Bits & Pretzels. Nach fast zwei Jahren zeigte sich der Komiker in München wieder der Öffentlichkeit. Oscarpreisträger Kevin Spacey stahl ihm am Abend dann jedoch etwas die Show, indem er seinen überraschenden Einstieg als vierter Veranstalter des Münchner Gründerfestivals verkündete. 

Montag hatte sich der Staub bereits wieder etwas gelegt, doch das Programm blieb hochkarätig: Den Anfang machte Philipp Lahm. Der Weltmeisterkapitän berichtete gemeinsam mit den Gründern seines Investments Fanmiles über deren Geschäftsmodell und wie sie zueinander fanden.

Philipp Lahm auf der Bits and Pretzels

Philipp Lahm, Foto: Andreas Gebert, andreas@gebert-fotografie.com

DLD-Gründerin Stephanie Czerny traf, wie sie selbst sagte, auf eines ihrer Vorbilder: Unternehmerin und Professorin Ann-Kristin Achleitner. Der Talk der beiden erfolgreichen Frauen kreiste um Kernthemen der Startup-Szene: Czerny fragte Achtleitner, wie die praktischen Fähigkeiten des Unternehmertums denn theoretisch an einer Universität unterrichtet werden könnten. Was man an einer Universität erreichen könne, so die Entrepreneurship-Professorin, sei, dass die Studenten ihr eigenes Potenzial entdeckten.

Unschätzbar auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmer sind für Achleitner Vertraute, mit denen man sich austauschen und zusammenarbeiten kann. Überhaupt suche sie weniger Netzwerk-Kontakte, sondern echte Freunde:

„I don’t like networking so much, but friendship is important.“

Beide, Czerny und Achleitner, waren sich einig in ihrer Begeisterung für die Münchner Startup-Szene mit hochkarätiger Ausbildung, einer starken Wirtschaft und guter Vernetzung. Der Unterschied zu anderen bedeutenden Ökosystemen weltweit sei vor allem, dass München weniger durch mediale Berichterstattung gepusht werde.

Virtueller Rundgang durchs Holodeck

Indes lief das Programm auf den anderen Bühnen weiter: Besucher der Academy Stage erhielten praxisnahe Hilfestellung in typischen Startup-Fragen. Corporates stellten sich und ihre Arbeit dem Publikum vor, Startups pitchten vor Investoren. Im Gegensatz zu den weltgrößten Startup-Festivals wie der SXSW oder dem Web Summit haben die Besucher der Bits & Pretzels dennoch die Möglichkeit, die meisten für sie relevanten Programmpunkte mitzunehmen, da es im Programm des Münchner Gründerfestivals zu weniger Überschneidungen kommt als bei den anderen Großevents.

Adidas-CEO Kasper Rorsted, Foto: Dan Taylor, dan@dantaylorphotography.com

Adidas-CEO Kasper Rorsted, Foto: Dan Taylor, dan@dantaylorphotography.com

In Pausen zwischen zwei Sessions lohnte sich ein Besuch an den Messeständen von Startups, Organisationen und Corporates. Holodeck VR hatte seine virtuelle Welt in einem eigenen Raum aufgebaut: Besucher konnten sich physisch durch vier verschiedene Welten und auch eine Produktvisualisierung des Münchner Kleidungsherstellers Bogner bewegen.

Die Rote Priesterin Carice van Houten von Game of Thrones bei @bitsandpretzels. #bits17 #GoT #talkingboutcourage

A post shared by Munich Startup (@munich_startup) on

And the Winner is…

Die gesamten beiden Messetage hindurch fand auf einer separaten Bühne ein Pitchwettbewerb statt: In deutlich besserer Akustik als noch im Vorjahr traten hundert im Vorhinein ausgewählte Startups in sechs Themenclustern gegeneinander an. Im Finale mussten sich schließlich die sechs Sieger der einzelnen Themenbereiche miteinander messen. Die Gewinner CATCHYS dürfen nun an der Extreme Tech Challenge auf Richard Bransons Trauminsel Necker Island teilnehmen.

Der Preisträger des Munich Startup Awards wurde ebenfalls ermittelt — aber noch nicht verkündet. Das beste Münchner Startup des Pitch-Wettbewerbs erhält morgen auf der Bits & Pretzels-Wiesn im Schottenhamel seine Auszeichnung und 5.000 Euro Preisgeld von Wirtschaftsbürgermeister Josef Schmid. Im vergangenen Jahr ging der Munich Startup Award an Cleverciti.

Hier geht’s zu unserem Bericht über den Bits & Pretzels-Eröffnungstag.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close