Porträt myCHIPSBOX: „Damit hatten wir nicht gerechnet“
© myCHIPSBOX

Porträt myCHIPSBOX: „Damit hatten wir nicht gerechnet“

Die einen kennen das Münchner Startup aus „Die Höhle der Löwen“ (DHDL), die anderen mittlerweile auch aus dem Chipsregal im Supermarkt: myCHIPSBOX.  Seit 2014 haben die Gründer Ebru und Erol Kaynak mit viel Leidenschaft und Erfolg ihr Unternehmen aufgebaut. Kürzlich wurden sie mit dem Münchner Gründerpreis ausgezeichnet.

Erol und Ebru mit ihrer Trophäe beim Münchner Gründerpreis 2017. (© Tobias Geißler )

Dem Chipsliebhaber bietet das Startup Produktinnovationen   mit   luftgetrockneten Gemüsesorten wie  Karotte und Rote Bete oder Fruchtstücken. Und zwar bio, vegan, glutenfrei und gleichzeitig ganz ohne künstliche Aromen oder Geschmacksverstärker  hergestellt.

Wir haben mit Gründer Erol über Risiko, Erfolg, Fehler und natürlich über Chips  auf dem heimischen Couchtisch gesprochen.

Um mit voller Energie an Eurer Gründungsidee zu arbeiten hattet Ihr beide Euren Job gekündigt. Haben Euch das Risiko und die Hürden der Selbstständigkeit nicht abgeschreckt?

Mut und Risikobereitschaft gehören dazu, aber ebenso die vollste Überzeugung vom Produkt und der Idee. Wir hatten hochdotierte Jobs, ich im Investment Banking und meine Frau war zuletzt bei Nestlé. Das war schon ein großer Sprung.

„Mut und Risikobereitschaft gehören dazu“

Ein großer Meilenstein war Euer Auftritt bei DHDL. Wie habt Ihr Euch auf den Pitch vorbereitet?

Wir haben uns natürlich gründlich auf DHDL vorbereitet und uns die Fragen gestellt: was macht unsere Produkte aus und warum lohnt sich ein Investment für die Löwen? Alte Folgen von anderen Teilnehmern haben wir uns aber nicht angesehen, da wir uns nicht verrückt machen lassen und so authentisch wie möglich bleiben wollten. Am Ende hat es sich ausgezahlt und wir haben sogar zwei gute Deals angeboten bekommen!

Und was passierte nach der Ausstrahlung der Sendung? Ihr habt vorausschauend massenweise Chipsboxen vorproduziert – aber wart Ihr auf so einen großen Erfolg vorbereitet?

Uns war bewusst, dass wir mit unserem Auftritt bei DHDL mehr Aufmerksamkeit erhalten würden als zuvor und dass es eine riesige Chance für uns darstellt. Schließlich verfolgen wöchentlich Millionen von Zuschauern die Sendung. Dass die Nachfrage aber so extrem in die Höhe ging – damit hatten wir nicht gerechnet.

„Damit hatten wir nicht gerechnet“

Unsere Bestände waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Die größte Herausforderung bestand für uns in der Rohstoffbeschaffung für die Produktion, da für unsere Produkte ausschließlich Rohwaren aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet werden und es leider weniger Anbauflächen als im konventionellen Rohstoffbereich gibt.

Was ist aktuell die herausforderndste Angelegenheit für Euch?

Eine Herausforderung liegt darin, den Professionalisierungsprozess in allen Unternehmensbereichen des Startups voranzutreiben. Darüber hinaus arbeiten wir daran, den Vertrieb weiter auszurollen und die Supply Chain zu koordinieren.

„Glaube an Deine Idee!“

Und was ist Eurer Meinung nach der ausschlaggebende Faktor für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung?

© myCHIPSBOX

Du solltest grundsätzlich an Deine Geschäftsidee glauben. Denn Du brauchst Energie und Ausdauer, um Dein Produkt und Dein Unternehmen zu etablieren. Darüber hinaus muss das Geschäft skalierbar sein. Man muss also sowohl das große Ganze als auch einzelne Prozesse genau im Blick haben und immer wieder kritisch reflektieren, um ggf. Anpassungen vornehmen zu können – vom Herstellungsprozess über den Vertrieb bis hin zum Customer Relationship Management.

Entsprechende Kompetenzen müssen auch im Team vorhanden sein. Eine erfolgreiche und gesunde Unternehmensentwicklung hängt für uns also nicht nur von einem Faktor ab.

Durch Fehler lernt man bekanntermaßen immer am besten – durch welchen Fehler habt Ihr am meisten gelernt?

Ganz zu Beginn hatten wir einen stärkeren Fokus auf E-Commerce. Wir haben dann aber zeitnah erkannt, dass bei einem Impulsprodukt wie Kartoffelchips sehr viel Aufwand und Geld investiert werden muss, um zu skalieren. Daraufhin haben wir sehr schnell den Fokus auf den stationären Lebensmitteleinzelhandel gelenkt.

„Vergesst Familie, Freunde und Erholung nicht“

Welchen Rat gebt Ihr anderen Gründern mit auf den Weg?

Macht es nur, wenn Ihr mit vollem Herzblut hinter Eurer Gründungsidee steht. Denn gerade am Anfang gibt es viele Hürden und auch Rückschläge, die einen herausfordern. Bringt Mut und Flexibilität mit – vor allem im Entwicklungsprozess kann es zu notwendigen Anpassungen des Geschäftsmodells kommen. Arbeitet hart und bringt Ausdauer mit, nur so kommt Ihr Eurem Ziel näher.

Last but not least: Bei aller Arbeit – vergesst wichtige Dinge wie Familie, Freunde und Erholung nicht in Eurem Leben. Ohne sie wäre Erfolg auf lange Sicht nicht möglich.

Wie ist das, als Ehepaar zu gründen? Und wie schafft Ihr es, bei einem gemütlichen Sofaabend nicht mehr vom Business zu reden?

Ohne meine Frau Ebru gäbe es myCHIPSBOX nicht. Denn auf die Idee sind wir gekommen, als wir beim Einkaufen im Supermarkt vor dem Chips-Regal standen und uns keines der Produkte zugesagt hatte. Zutatenlisten gespickt mit künstlichen Zusatzstoffen und Glutamat und wenig überzeugende Rezepturen. Das war für uns der Auslöser, uns mit einem eigenen Business in den Snackmarkt zu wagen. Wir sagten uns: Wenn schon snacken, dann richtig! Mit qualitativ hochwertigen Zutaten und raffinierten Rezepturen, die schmecken – ganz ohne Glutamat und Co.

Als gelernte Lebensmitteltechnikerin und Ökotrophologin bringt Ebru die Food-Expertise mit und kümmert sich im Unternehmen um die Produktentwicklung und das Qualitätsmanagement. Als studierter BWLer bin ich für das Business Development, das Marketing, die Finanzen und den Vertrieb zuständig. Von der Arbeitsaufteilung her klappt das ganz gut.

Die wertvolle Zeit, die uns privat zur Verfügung steht, nutzen wir gerne, um Familie und Freunde zu sehen — da fällt es uns nicht schwer, auch über andere Dinge als das Geschäft zu sprechen.

Zu guter Letzt: Stehen bei Euch immer noch Chips auf dem Couchtisch?

Klar! Alle Produkte, die wir anbieten, mussten zuerst unseren persönlichen Geschmackstest bestehen. Das bedeutet: Wir bieten nichts an, was uns nicht selbst geschmacklich überzeugt. Alle Sorten aus dem myCHIPSBOX Sortiment schmecken uns auch heute noch – mindestens genauso gut, wie an dem Tag, als wir sie auf den Markt gebracht haben.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close