Am Puls der Digitalisierung – Mittelstand trifft Startups bei Bits and Pretzels
© Wilfried Feder

Am Puls der Digitalisierung – Mittelstand trifft Startups bei Bits and Pretzels

Die Digitalisierung bietet Unternehmen aller Branchen und Größenklassen ‎Chancen, stellt sie allerdings auch vor große Herausforderungen. Die Startup-Konferenz ‎‎„Bits & Pretzels“ liefert erstklassige Informationen und ‎Inspirationen zu diesem Mega-Thema – und bietet interessante Einblicke in die kreative ‎Welt der Online-Szene. ‎

Der Wandel vom analogen zum digitalen Zeitalter verläuft rasant und verändert Geschäftsmodelle, Wertschöpfungsketten und Unternehmensprozesse aller Branchen. Die Unternehmer sind sich dessen durchaus bewusst: Bei einer Online-Umfrage des BIHK, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, bestätigten 94 Prozent der befragten bayerischen Unternehmen, dass die Digitalisierung ihre Geschäfts- und Arbeitsprozesse beeinflusst. Bleibt die Frage, wie Unternehmen den Herausforderungen der digitalen Revolution begegnen und deren Chancen nutzen können. Die IHK unterstützt und begleitet die bayerische Wirtschaft dabei, Antworten auf diese Frage zu finden und bietet vielfältige Veranstaltungen und Informationen sowie interessante Vernetzungsmöglichkeiten.

Beispiele dafür sind das Gründerevent Bits & Pretzels, für das die IHK ihren Mitgliedern ein Ticketkontingent zu Sonderkonditionen anbietet.

Interview mit den Organisatoren von Bits and Pretzels:

„Junge Wilde und etablierte Kräfte verbinden“

Bernd Storm van’s Gravesande, Andreas Bruckschlögl und Felix Haas, die Organisatoren der Bits & Pretzels, erklären, warum das international besetzte Gründerevent auch für Mittelständler der Old Economy interessant ist – und welche Rolle das Abschlussevent auf der Wiesn spielt.

Warum findet der Abschluss von Bits & Pretzels ausgerechnet auf dem Münchner Oktoberfest statt?

Bernd Storm van’s Gravesande: Bits & Pretzels hat sich vom lokalen Weißwurstfrühstück zu einem international besetzten Gründerevent mit vielen Gästen und Rednern aus internationalen Gründerhochburgen wie dem Silicon Valley, London oder Tel Aviv entwickelt. Das Münchner Oktoberfest ist weltbekannt und steht auch für Networking in lockerer Atmosphäre. Mit Hilfe der Stadt München wurde es uns ermöglicht, dass wir am dritten Tag des Bits & Pretzels Festivals das Networking im Schottenhamel Festzelt bei einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück ausklingen lassen und damit den Gründerstandort Bayern weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt machen. Aber eines ist klar: Nur dank der vielen starken Partner, allen voran unsere Schirmherrin, die Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, der zweite Münchner Bürgermeister Josef Schmid und der Wiesn-Festwirt Michael Schottenhamel, haben wir es geschafft, dieses einzigartige Event-Format hier in München zu kreieren und inzwischen auch zunehmend internationale Startup-Superstars dafür zu gewinnen.

Warum lohnt es sich auch für etablierte Unternehmer aus eher klassischen Geschäftsfeldern, an der Bits & Pretzels teilzunehmen?

Felix Haas: Die Digitalisierung durchdringt zur Zeit alle Industrien. Schlagwörter wie „Big Data“ oder „On Demand Economy“ werden zu einem festen Bestandteil des Dialogs in der Old Economy. Wir haben jetzt die einmalige gesellschaftliche Gelegenheit, mit der Verbindung von Old und New Economy die Chancen dieser Digitalisierung für uns zu nutzen. Wenn wir dies intelligent machen und die jungen kreativen Wilden mit den etablierten Kräften verbinden, stehen wir im globalen Wettbewerb der Digitalisierung sehr gut da. Die Politik greift diese Vernetzung mit Industrie 4.0 auf und wir möchten mit Bits & Pretzels unseren Beitrag dazu leisten.

Wie beurteilen Sie die Attraktivität Münchens als Standort für Startups?

Felix Haas: München braucht sich hinter anderen Standorten nicht verstecken – im Gegenteil! München bietet neben einer sehr hohen Lebensqualität dank der hervorragenden Universitäten und der inzwischen bestens entwickelten lokalen Gründerszene eine sehr große Anzahl an Talenten, vor allem auch im technischen Bereich. Wir möchten mit Bits & Pretzels diese Qualitäten und die attraktiven Vorteile für Startups unserer Stadt mehr in den Fokus stellen und die verdiente Aufmerksamkeit dafür schaffen.

Eva Elisabeth Ernst – gekürzt, original erschienen im Wirtschaftsmagazin Wirtschaft 09/2015 der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern


Info zum IHK Panel „Mittelstand digital“ am 28.09.2015 // Raum 5 @ Bits and Pretzels

Die IHK München und Oberbayern organisiert ein auf die Herausforderungen des Mittelstands zugeschnittenes Panel, auf dem politische, gesellschaftliche und unternehmerische Aspekte der Digitalisierung aufgegriffen werden.

Wie kann die Politik den Mittelstand bei der Digitalisierung unterstützen? Dieser Frage wird sich die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner gegenüber Unternehmern und Entscheidungsträgern des bayerischen Mittelstands stellen.

Oliver Putz, Mittelstandsexperte für digitale Transformation, zeigt auf, wie nur die Analyse der eigenen Situation verhindern kann, von disruptiven Geschäftsmodellen überrollt zu werden.

Wer jetzt nicht digitalisiert, überlässt die Wertschöpfung anderen “, lautet die Devise von Philipp Depiereux, Gründer und CEO der Digitalberatung Etventure und Verfasser der 7 Regeln der Digitalisierung.

Impulsartige Pitches von digitalen Start Ups bilden den Abschluss des Panels.

Haltet Euch in der Facebookveranstaltung zum Panel auf dem Laufenden.

Übrigens: Die IHK Startup Unit könnt ihr bei Bits and Pretzels persönlich kennenlernen. Am Stand der IHK im Eingangsbereich erwartet Euch die ein oder andere Überraschung.

 

Ein Artikel von

IHK für München und Oberbayern

Voraus für die Wirtschaft - dafür steht die IHK ‎München und Oberbayern. Sie vertritt das Gesamtinteresse, ‎organisiert ‎die Wirtschaft aktiv mit & lebt den Ehrbaren Kaufmann.‎