German Startups Group wagt nun doch den Börsengang
© German Startup Group

German Startups Group wagt nun doch den Börsengang

Ein Beitrag von deutsche-startups.de

Ursprünglich wollte die German Startups Group im Sommer bis zu 62 Millionen Euro an der Börse einsammeln. Nun holte sich das Unternehmen im Rahmen einer Privatplatzierung rund 10 Millionen Euro bei Investoren ab. Am Mittwoch folgte der Gang aufs Börsenparkett.

Die German Startups Group, die ihren Börsengang im Juli abblasen musste, ging bereits am Mittwoch doch noch an die Börse! Von einer leisen Notierungsaufnahme bzw. einer Privatplatzierung ist die Rede. “Still und heimlich kommen damit die im Sommer dieses Jahres mit ihren IPO-Plänen noch grandios gescheiterten Christoph Gerlinger und Nikolas Samios doch noch an den Kapitalmarkt”, berichtet die Vorstandswoche. Dem Bericht zufolge “wurden in einer extrem diskret durchgeführten Platzierungsmaßnahme rund 10 Millionen Euro bei Investoren eingesammelt”. Der Ausgabepreis belief sich demnach auf 2,50 Euro.

Die Geldsammelaktion ging nach Informationen von deutsche-startups.de innerhalb von gerade einmal vier Tagen über die Bühne. Neben einigen deutschen Investmentfonds soll auch ein britischer Fund unter den Geldgebern sein. Alle Altaktionäre bleiben dabei an Bord, keiner hat Anteile verkauft. Wie aus Frankfurt am Main zu hören ist, werden alle 11.114.750 Aktien der German Startups Group, die durchaus umstritten ist, seit Mittwoch im nicht regulierten Markt der Wertpapierbörse (Entry Standard) gehandelt. Ursprünglich wollte die German Startups Group…

Ganzen Artikel auf ‚deutsche-startups.de‘ lesen