Interviewpartner zum Thema Anwerbung und Einarbeitung ausländischer Fachkräfte gesucht!

Interviewpartner zum Thema Anwerbung und Einarbeitung ausländischer Fachkräfte gesucht!

Interviewpartner gesucht!

Welche Maßnahmen, Instrumente und Tools entwickeln Startups verschiedenster Branchen bei der interkulturellen Öffnung ihres Unternehmens? Dieser Frage geht gerade das öffentlich geförderte Projekt „KEI – Kompetenzen für erfolgreiche Integration“ nach und sucht für die dazugehörige Studie aktuell noch Interviewpartner. Im Fokus der Befragung stehen die Themen Akquise und Bewerbungsverfahren, Personalauswahl und sonstige Unterstützung ausländischer Fachkräfte bei ihrem beruflichen Einstieg.

Ablauf: Ein Interview dauert ca. 1 Stunde, kann im Unternehmen oder an einem/einer vom Gesprächspartner/-in gewählten Ort stattfinden. Die Interviews werden vertraulich behandelt, die Auswertung der Daten erfolgt anonym.

Gesucht werden:

  • Start-ups/ jungen Unternehmen
  • im Großraum München, die
  • mehrere fest angestellte Mitarbeiter, davon mehrere Ausländerinnen und Ausländer (Kriterium: Staatsangehörigkeit) haben.
  • Unternehmensgröße: nicht kleiner als 5-10 Personen.
  • Verantwortlichkeit für Personalangelegenheiten (Geschäftsführung oder Human Resource Management)
  • Erfahrung mit gelungener Anwerbung und Integration von ausländischen Fachkräften (es werden Good/Best Practices gesucht).

Als Dankeschön: Die Ergebnisse der Studie werden den teilnehmenden Unternehmen als kurzes Summary zur Verfügung gestellt. Round Tables oder andere Veranstaltungen zum aktiven Austausch können nach Bedarf angeboten werden.

Nehmt bei Interesse bitte Kontakt mit Anna Davydova auf:

Email: davydova@gr-m.de
Handy: 0157 / 30050540

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.