Millionenprojekt: Zentrum für Digitalisierung geplant
© picjumbo.com

Millionenprojekt: Zentrum für Digitalisierung geplant

Das Thema Digitalisierung ist im Zusammenhang mit wirtschaftlichem Fortschritt nicht mehr wegzudenken, auch nicht in Bayern. Wie die Süddeutsche Zeitung am Montag berichtet, plant Wirtschaftsministerin Ilse Aigner nun eine weitere Förderung dieses bedeutenden Bereichs, und zwar in Form eines neuen Zentrums für Digitalisierung. Rund 116 Millionen Euro sollen dafür fließen. Für zukünftige, besondere Projekte sollen außerdem noch einmal extra Mittel zur Verfügung gestellt werden.

Aigner fordert „mutige Entscheidungen“ in Sachen Digitalisierung

Damit der Freistaat in Zeiten des digitalen Wandels ganz vorne mitmischen könne, sei „angesichts der weltweiten Konkurrenz ein beherztes Zugreifen statt zögerlichem Abwarten“ notwendig, so Aigner. Deshalb bedürfe es der neuen Einrichtung, die sich als bayernweite Forschungs-, Kooperations-, und Gründungsplattform versteht.

Das „Zentrum Digitalisierung. Bayern“ soll planmäßig im Norden Münchens, genauer gesagt, in Garching entstehen. Zusätzlich möchte Aigner noch 20 Professorenstellen für Digitalisierung schaffen. Am Dienstag stellt die CSU-Politikerin ihre Pläne dem Kabinett vor. Sie fordert „mutige Entscheidungen, damit sich Bayerns Unternehmen im weltweiten Wettbewerb behaupten und unsere Bürger ihren Lebensstandard sichern können.“

Am Freitag, 6. März 2015, hatte die Ministerin erst das neue Online-Portal „Gründerland.Bayern“ im WERK1 in München vorgestellt.

 

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.