Call for Projects: Wayra startet Bewerbungsphase
© Wayra

Call for Projects: Wayra startet Bewerbungsphase

Ab sofort können sich Startups aus den Bereichen IOT, Big Data, und Mobile Networks für die neue Runde des Telefónica-Accelerators Wayra bewerben. Insgesamt werden neun Teams für das neunmonatige Programm aufgenommen, das am 4. Juli 2016 in München beginnt.

Der Münchner Ableger des weltweiten Accelerator Programms von Telefónica ist ab sofort wieder auf der Suche nach neun nationalen und internationalen Startups, die ihr Business voranbringen und weiterentwickeln wollen. Die innovativsten Gründerteams erhalten eine Förderung in Höhe von 40.000 Euro, einen Arbeitsplatz, Zugang zu umfassenden Mentoring- und Coachingsessions und Kontakte aus dem weltweiten Netzwerk.

Zum Abschluss des neunmonatigen Programms pitchen die Startups beim Wayra Demo Day vor geladenen Branchenexperten, Investoren und Journalisten. Weitere Informationen mit den Zugangsvoraussetzungen und der Möglichkeit zur Online-Bewerbung findet Ihr hier. Bewerber, die eine Runde weiterkommen, werden zu einem persönlichen Auswahltermin eingeladen.

Das Accelerator-Programm von Telefónica hat sich zum Ziel gesetzt, das Wachstum innovativer und technologischer Unternehmen zu unterstützen. Wayra Deutschland hatte schon bei dem Startup Neokami unter Beweis gestellt, wie erfolgreich sein Support ist. Bereits ein halbes Jahr nach der Teilnahme am Accelerator-Programm, erhielt das Startup, das Lösungen für künstliche Intelligenz entwickelt, ein Seed-Funding in Höhe von 1,1 Millionen Dollar.

Auch das Software-Startup NFWare, das virtuelle Lösungen für die Telekommunikationsbranche entwickelt, konnte während seiner Teilnahme an der letzten Wayra-Runde eine sechsstellige Summe in der Seedrunde einsammeln.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.