Die Gewinnerteams der Phase 2
Foto: Alexandra Beier

Münchner Businessplan Wettbewerb: Das sind die Gewinnerteams der Phase 2

Die Gewinnerteams der Wettbewerbsphase 2 des Münchner Businessplan Wettbewerbs stehen fest. Bewerbungen für Phase 3 können bis zum 11. Juni eingereicht werden.

Die zweite Phase des Münchner Businessplan Wettbewerbs hat ihre fünf Gewinnerteams gefunden. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Startup Demo Night statt, bei der neben den PreisträgerInnen insgesamt 70 bayerische Startups ihre neuesten Technologie-Innovationen einem Publikum von rund 600 Startup-EnthusiastInnen, InvestorInnen und BranchenexpertInnen präsentierten. Neben einem ausführlichen Expertenfeedback zu allen Einreichungen in Wettbewerbshase 2 erhalten die Gewinnerteams zusätzliche Prämien in Höhe von insgesamt 9.000 Euro.

Neuartige Krebsmedikamente & Virtual Reality im industriellen Sektor

Auf Platz 1 landete Epicure. Das Münchner Startup setzt den Fokus auf die Entwicklung neuartiger Krebsmedikamente, insbesondere zur Bekämpfung von Leukämie. Die Stärke von Epicure liegt in der potenziell geringeren Toxizität und höheren Wirksamkeit ihres Leitwirkstoffs im Vergleich zu aktuellen Behandlungsoptionen, was eine erhebliche Verbesserung für die Patientenversorgung darstellen könnte. Matthias Heiß, Co-Gründer bei Epicure, sagt:

„Auf den Businessplan Wettbewerb aufmerksam geworden sind wir durch den Spin-off-Service der LMU München. Über die Wettbewerbsteilnahme entwickeln wir unseren Businessplan weiter und lernen viel über die unternehmerischen Voraussetzungen für ein Pharma-Startup. Außerdem knüpfen wir hier Kontakte – zu potenziellen Investoren, aber auch zu Partnern, die uns in betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Dingen beraten können.“

Das zweitplatzierte Startup Unware entwickelt eine VR-Plattform insbesondere für den Einsatz in der Industrie, die ohne körperliche Ausrüstung auskommt. Dies soll die Barrieren für den Einsatz von VR in Industrie und Bildung senken und die Technologie zugänglicher und komfortabler für die langfristige Nutzung machen.

Ebenfalls überzeugen konnte die Expertenjury das mit dem dritten Platz ausgezeichnete Team von Qualiwise. Qualiwise entwickelt eine Plattform, die industriellen Herstellern und Lieferanten hilft, Qualitätsmanagementprozesse durch den Einsatz von KI zu optimieren. Dies soll die Kommunikation vereinfachen und die Qualitätssicherung verbessern, was zu effizienteren Produktions- und Beschaffungsprozessen führt.

Das Team von Fluvion auf Platz 4 entwickelt sogenannte biomimetische Bioreaktoren, um die industrielle Produktion von biologischen Flüssigkeiten und pharmazeutischen Wirkstoffen ohne Tierprodukte zu ermöglichen. Certhub aus München, die mit dem 5. Platz ausgezeichnet wurden, wollen schließlich den Zulassungsprozess für Medizinprodukte von Medizintechnik-Unternehmen durch den Einsatz einer KI-gestützten Software beschleunigen.

Frischer Wind durch innovative Startups

Die Sieger-Teams in Phase 2 des Münchener Businessplan Wettbewerbs entwickeln neue Konzepte in sehr unterschiedlichen, hochspezialisierten Feldern. Max Achmedschin, Leiter des Münchner Businessplan Wettbewerbs bei Baystartup, sagt:

„Die Geschäftsideen der Sieger bringen frische Perspektiven in ihre jeweiligen Branchen, sei es durch die Einführung neuer Technologien, Produkte oder Dienstleistungen. Ihre Stärken liegen vor allem in der Anwendung moderner Technologien zur Lösung spezifischer Branchenprobleme, was sie zu wichtigen Akteuren in ihren jeweiligen Märkten macht.“ 

Finale Wettbewerbsphase läuft bis zum 11. Juni

Noch bis zum 11. Juni 2024 können Gründungsteams aus München und ganz Südbayern an der finalen Phase 3 des Münchener Businessplan Wettbewerbs teilnehmen. Gefordert ist ein Geschäftsplan von rund 30 Seiten Umfang mit den Schwerpunkten Team, Roadmap und Finanzplanung.

Weitere Informationen zum Münchner Businessplan Wettbewerb