Foto: Arx Robotics

Arx sichert sich 9 Millionen Euro Seed-Finanzierung

Das Münchner Startup Arx Robotics gibt den erfolgreichen Abschluss einer Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von neun Millionen Euro bekannt. Das Geld fließt in die Ausrüstung von NATO-Streitkräften mit Bodenrobotern.

Arx Robotics, ehemals Arx Landsysteme, ist ein Hersteller von skalierbaren Robotersystemen für den Einsatz in militärischen und kommerziellen Anwendungen. Der NATO Innovation Fund führt die nun abgeschlossene Finanzierung an. Mit neun Millionen Euro ist sie die bisher größte Seed-Finanzierungsrunde für ein europäisches Startup im Bereich Defencetech.

Das Herzstück von Arx ist die modulare Gereon-Familie unbemannter Bodenfahrzeuge (Unmanned Ground Vehicles, UGVs). Diese lassen sich für diverse militärische Szenarien ausrüsten, darunter Schießübungen und ‑simulationen, Transport und medizinische Evakuierung oder Sensoranwendungen für Aufklärungsmissionen. Mehrere europäische Armeen setzen die Gereon-Roboter bereits ein, unter anderem Streitkräfte aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn und der Ukraine.

Marc Wietfeld, CEO und Mitbegründer von Arx, erklärt:

„Die Armeen der westlichen Demokratien sind nicht auf die robotergestützte Kriegsführung vorbereitet. Um die Fähigkeiten unserer Streitkräfte deutlich zu verbessern, ist eine vernetzte kritische Masse autonomer unbemannter Bodensysteme erforderlich, die einfach und dezentral hergestellt werden können. Arx hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur technologischen Souveränität Europas zu leisten. Dies soll durch die Entwicklung softwaredefinierter Systeme und die Herstellung anpassungsfähiger Hardware erreicht werden, um der Nachfrage nach robusten und autonomen unbemannten Systemen gerecht zu werden.“

Arx will Produktion in Europa ausbauen

Arx wurde von ehemaligen Soldaten gegründet. Das Gründerteam, bestehend aus Marc Wietfeld, Stefan Röbel und Maximilian Wied, vereint militärisches Wissen, technische Fähigkeiten und unternehmerische Erfahrung. Mit den Mitteln aus der neuen Finanzierungsrunde plant das Startup, das Team sowie Produktionskapazitäten in Europa auszubauen. Neben dem NATO Innovation Fund als Hauptinvestor unterstützen auch Project A Ventures und Discovery Ventures die Mission von Arx.

Chris O’Connor vom NATO Innovation Fund kommentiert die Finanzierung:

„Der Krieg in der Ukraine hat gezeigt: Die unbemannte Kriegsführung ist eine Zukunft, auf die wir uns vorbereiten müssen. Während bei den Drohnen enorme Fortschritte erzielt wurden, bleibt die Autonomie am Boden ein schwer zu lösendes Problem. Das Team von Arx hat ein kostengünstiges, modulares Bodensystem entwickelt, das in Serie produziert und sowohl im militärischen als auch im zivilen Bereich eingesetzt werden kann. Ihre Erfahrung mit den Streitkräften und ihr Gespür für die Dringlichkeit, ihren Kunden eine Lösung zu bieten, machen sie zu einem führenden Unternehmen auf diesem Gebiet. Es ist uns eine Ehre, Arx bei dieser Finanzierungsrunde zu unterstützen, damit das Unternehmen seine Produktion in ganz Europa ausweiten kann.“

Und Uwe Horstmann von Project A Ventures ergänzt:

„Wir waren frühzeitig von Arx überzeugt, als wir bereits den Ideenfindungsprozess des Unternehmens in unserem Studio begleitet und dann ihre Pre-Seed-Runde geleitet haben. Autonome Roboter werden die Welt in Bezug auf Sicherheit und Effizienz grundlegend verändern. Das Team hat eine bemerkenswerte Fähigkeit bewiesen, robuste und modulare Bodenroboter in großem Maßstab für Dual-Use-Szenarien sowohl für staatliche als auch für zivile Kunden zu entwickeln.”