© UnternehmerTUM GmbH // Bert Willer

Forum UnternehmerTUM: Vom Wissenschaftler zum Gründer

Deutschland steht für ausgezeichnete Wissenschaft – doch Forscher und Wissenschaftler gründen noch immer viel zu selten ein Unternehmen. Warum entstehen hierzulande im Vergleich zu anderen Ländern so wenig Startups? Wo liegen die Defizite und was muss sich verändern, um einen Gründungsboom unter Forschern auszulösen? Das Forum UnternehmerTUM gibt Antwort.

Als Wissenschaftler ein Unternehmen gründen? Gar nicht so leicht. Nicht immer ist die Forschung realitätsnah, es fehlt an finanzieller Sicherheit und an unternehmerischem Know-how. Auch die Arbeitsweise unterscheidet sich:

„In der Wissenschaft ist man darauf geeicht, dass man Wissen generiert, dass man alles miteinander teilt. Und jetzt plötzlich, als Startup, muss ich anfangen, alles für mich zu behalten und im Team zu entwickeln. Das ist schon eine Problematik, die für mich sehr, sehr schwierig ist“,

sagt Dr. Nikola Müller, Mitbegründerin des Startups Knowing.

Was also muss getan werden, um unter Wissenschaftlern einen Gründerboom auszulösen? Das war die Fragestellung des diesjährigen Forum UnternehmerTUM in der BMW Welt. 650 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gründerszene hören eine anregende Diskussion und spannende Ideen, um die Zahl der Start-ups in Deutschland deutlich zu steigern.

Der Film „Vom Wissenschaftler zum Gründer – Positionen aus den USA, Japan und Schweden“ stimmt das Publikum auf das Thema ein. Er zeigt anhand beeindruckender Best Practices, wie Gründungen im Ausland und auch Deutschland erfolgreich umgesetzt werden.

Gründerdenken in die Wissenschaft integrieren

Für Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München, wird der Grundstein neuer Startups bereits an den Hochschulen gelegt. Es brauche einen Gründergeist, unternehmerisches Denken, ohne selbst ein Unternehmen zu sein. Das betont auch Dr. Georg Schroth, Geschäftsführer von NavVis:

„Professoren müssen viel realitätsnaher forschen. Es ist wichtig, das Gründen vorgelebt zu bekommen, um die Erfahrung anschließend selbst umzusetzen.“
Dr. Helmut Schönenberger, Geschäftsführer von UnternehmerTUM unterstützt das: „Wenn wir in Deutschland einen Stich machen wollen, dann brauchen wir mehr als 15 Prozent der Professoren, die mitmachen.“

Das Wichtigste sei, dass junge Gründer von Ihren Institutsleitern nicht behindert werden, so Professor Rosenfeld von der Fraunhofer Gesellschaft. Klar seien es immer die Besten in den Teams, die ein Unternehmen gründen und das Institut verlassen. Das sei schmerzhaft. Hier helfe ein Incentive-Modell. Dieses sorgt dafür, dass die Institute nicht an ihren besten Leuten klammern, sondern sie gegen eine Prämie ziehen lassen, um damit neue Cashcows zu fördern.

Professor Jürgen Mlynek von der Helmholtz-Gemeinschaft ermutigt Doktoranden, sich spielerisch und kreativ mit dem Gedanken einer Gründung vertraut zu machen.

„Denken Sie doch mal nach: Was würden Sie tun, wenn Sie von Ihrer Doktorarbeit leben müssten?“

Der vollständige Nachbericht ist auf der Seite der UnternehmerTUM zu finden.

Regina Bruckschlögl

Nach eigenen Startup-Erfahrungen blickt sie als Redakteurin von Munich Startup nun aus einer anderen Perspektive auf die Münchner Startup-Szene – und entdeckt dabei jeden Tag, wie vielfältig das Münchner Ökosystem ist. Startup Stories, die erzählt werden wollen!

Ähnliche Artikel

Datalion Künstliche Intelligenz

News

 

DataLion-Gründer auf Liste der einflussreichsten Daten-Wissenschaftler

Das KI-Beratungsunternehmen Cognilytica veröffentlicht eine Top-50-Liste der einflussreichsten Daten-Wissenschaftler weltweit.  Als einziger in Deutschland lebender Forscher schafft es der Münchner DataLion-Gründer Benedikt…

Wissenschaftler

News

 

Wissenschaftler scheuen die Gründung

Viele Wissenschaftler zögern, als Unternehmer von ihrem Knowhow zu profitieren. Doch in einer Hinsicht übertreffen wissenschaftliche Gründer ihre übrigen Kollegen deutlich. Nur…

TUM Entrepreneurship Day

News

 

UnternehmerTUM ist neuer Mobility Hub

UnternehmerTUM ist Mobility Hub. Das wurde diese Woche im Rahmen des Nationalen IT-Gipfels in Saarbrücken von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel bekanntgegeben. Die UnternehmerTUM…

UnternehmerTUM – Fonds investiert in VEACT

News

 

UnternehmerTUM – Fonds investiert in VEACT

Der UnternehmerTUM-Fonds, Seventure Partners und die bisherigen Investoren Senovo und KfW investieren im Rahmen einer Serie-A-Finanzierungsrunde 2,75 Millionen Euro in die Münchner…

UnternehmerTUM

Investor

 

UnternehmerTUM-Fonds investiert in GNA Biosolutions

Ein Beitrag von UnternehmerTUM | Neues aus unserem Netzwerk Der UnternehmerTUM-Fonds, Robert Bosch Venture Capital, die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement und b-to-v…

TUM Wissenschaftler gewinnen Innovationspreis

News

 

TUM Wissenschaftler gewinnen Innovationspreis

Auszeichnung für Projekt der TU München Mit dem Innovationspreis der BioRegionen werden jährlich drei herausragende wissenschaftliche Ideen aus universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen…

TUM und UnternehmerTUM eröffnen Entrepreneurship Center

News

 

TUM und UnternehmerTUM eröffnen Entrepreneurship Center

Neubau in Garching: Einzigartige Infrastruktur für Gründer Die Metropolregion München erhält ein europaweit Entrepreneurship Center in Garching, das technologieorientierten Unternehmensgründern ein lückenloses…

Rückblick Forum UnternehmerTUM 2015: Startups an der Börse

News

 

Rückblick Forum UnternehmerTUM 2015: Startups an der Börse

Der Weg vom Startup zum Weltunternehmen führt über die Börse. Facebook und Twitter machten es vor, deutsche Unternehmen wie voxeljet, Rocket Internet,…

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen