© Airgreets

Airgreets: Vermieterservice sichert sich eine Million Euro

Das Münchener Startup Airgreets übernimmt die Zwischenvermietung von Privatwohnungen über Airbnb. Privatinvestoren und Family Offices stellen dem Unternehmen nun eine Million Euro für weiteres Wachstum zur Verfügung.

Wer die eigene Wohnung über Portale wir Airbnb untervermieten möchte, hat auch gleich eine Menge Arbeit: Vom Fotografieren der Wohnung für das Inserat über die Schlüsselübergabe bei der Ankunft bis zur Reinigung nach Abreise der Gäste. Airgreets übernimmt diese lästigen Arbeiten und verlangt dafür ein Viertel der Mieteinnahmen als Provision.

Die Münchner konnten damit seit Sommer 2016  10.000 Übernachtungen vermitteln. Genauer: Vor einem knappen Jahr nannten die Gründer uns noch „weit über 1.000 Nächte“, die sie bis dahin verwaltet hätten. Alleine in den letzten 11 Monaten konnte das Startup also rund 9.000 Übernachtungen abwickeln.

Mit ihrem Konzept überzeugten die Gründer nun private Geldgeber und Family Offices von einer Finanzspritze in Höhe von einer Million Euro. Das Startup möchte vor allem ins Marketing investieren. Gegenüber WirtschaftsWoche Gründer nennt das Unternehmen vielreisende Berater, Piloten und Kabinenpersonal, Künstler und regelmäßige Urlauber als Zielgruppe. Mitgründer Sebastian Drescher sagt dem Magazin:

„Wir erreichen mit unserem Produkt eine Zielgruppe, die ohne uns kein Home-Sharing betreiben könnte.“

Airgreets plant mit weiteren Plattformen

Airgreets arbeitet außerdem daran, seine Services effizienter abzuwickeln, so Drescher:

„Wir werden immer eine analoge Komponente behalten, aber wir arbeiten natürlich an der Digitalisierung und Automatisierung, um manuelle Prozesse immer weiter zu reduzieren.“

Eine zu enge Bindung an den Platzhirsch Airbnb möchten die Münchner vermeiden. Das Verhältnis sei gut und kooperativ, so Drescher. In Zukunft könnten aber auch andere Seiten dazukommen, auf denen Zimmer oder Ferienwohnungen vermittelt würden. Man sei  keineswegs abhängig von Airbnb.

Simon Tischer

Seit Dezember 2015 schreibt Simon Tischer für Munich Startup. Vorzugsweise berichtet er über Studien, Hintergründe und von Veranstaltungen. Er studierte Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Ähnliche Artikel

Simscale

Investment

 

Simscale sichert sich 27 Millionen Euro

Simscale kann eine Series C-Finanzierung mit 27 Millionen Euro abschließen. Die Runde wird angeführt vom New Yorker Investor Insight Partners. Das Münchner…

Denis Raskopoljac, CEO des Prepaid-Kreditkarten Anbieters XPAY.

Fintech

 

Xpay sichert sich 7 Millionen Euro Finanzierung

Prepaid-Kreditkarten und die dazu passende Datenanalyse — mit diesem Angebot hat das Münchner Fintech Xpay Investoren wie die Apeiron Investment Group, Grey…

Price f(x) Pricefx Investment

News

 

Pricefx sichert sich 23 Millionen Euro

Im Rahmen einer erweiterten Serie-B-Runde fließen 23 Millionen Euro an Pricefx. Die gesamte Finanzierungsrunde wächst damit auf 48 Millionen Euro. Das 2011…

VoltStorage Crowdinvesting

News

 

Crowdinvesting: Voltstorage sammelt eine Million Euro ein

Voltstorage hat über die Crowdinvesting-Plattform Wiwin in nur zehn Tagen eine Million Euro eingesammelt. Die Münchner entwickeln und produzieren Stromspeicher für Privathaushalte.…

Airgreets Team Ringier

News

 

Ringier steigt bei Vermieterservice Airgreets ein

Airgreets übernimmt für Vermieter die Zwischenvermietung von Privatwohnungen. Medienberichten zufolge steigt das Schweizer Unternehmen Ringier beim Münchner Startup ein. Wie Deutsche Startups…

Blackbox Solutions

News

 

Blackbox Solutions sichert sich 2 Millionen Euro Seed-Finanzierung

Das Logistik-Startup Blackbox Solutions entwickelt Tracking-Sensoren für Logistikprozesse. Die Münchner konnten damit den HTGF und Bayern Kapital von einem Investment überzeugen. Der High-Tech…

Metismotion

News

 

Metismotion erhält mehr als eine Million Euro

Das Müncher Tech-Startup Metismotion hat bei seiner ersten Finanzierungsrunde mehr als eine Million Euro frisches Kapital erhalten. Investoren sind der High-Tech Gründerfonds…

Smart Reporting

News

 

Smart Reporting sichert sich 4 Millionen Euro Finanzierung

Das Digital-Health-Startup Smart Reporting, dessen Software Smart Radiology als Cloud-basierte Software-as-a-Service (SaaS) mit künstlicher Intelligenz medizinische Befunde strukturiert und standardisiert, hat eine…

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen