Flixtrain: Flixbus macht der Bahn Konkurrenz
Foto: FlixMobility

Flixtrain: Flixbus macht der Bahn Konkurrenz

Den Fernbusmarkt hat Flixbus bereits aufgerollt. Unter dem Namen Flixtrain geht das Münchner Unternehmen nun auch auf die Schiene.

Als Flixbus im Sommer des vergangenen Jahres den insolventen Zugbetreiber Locomore übernommen hat, wurden erste Überlegungen des Münchner Unternehmens laut,  eine eigene Zugmarke zu starten.  In zwei Wochen ist es nun so weit: Am 23. März geht der erste Flixtrain auf die Schiene.

Zunächst bedient Flixtrain die Strecke Hamburg – Essen – Düsseldorf – Köln im Linienbetrieb täglich außer mittwochs. Ab Mitte April folgen weitere grüne Züge auf der Linie Stuttgart – Frankfurt – Hannover – Berlin. Insgesamt 28 Ziele in fünf Bundesländern werden dann per Flixtrain angebunden. Tickets sind ab 9,99 € über www.flixtrain.de, per App, in Flixbus-Shops und in kooperierenden Reisebüros erhältlich.

© Flixmobility

André Schwämmlein, Mitgründer und Geschäftsführer von Flixmobility, wie das Mutterunternehmen mittlerweile heißt, sagt, durch die Zugsparte werde das Angebot für Reisende in Deutschland attraktiver:

„Von Düsseldorf, Essen oder Köln ist man per Flixtrain ohne Umstieg genauso schnell in Hamburg wie mit dem ICE.“

„Fernbus und Schiene ergänzen sich perfekt“

Flixmobility geht den Weg auf die Schiene analog zum erfolgreichen Busgeschäft an: Das Unternehmen betreibt selbst keine Busse, sondern arbeitet mit bestehenden Busunternehmern zusammen. Beim Zugangebot kooperieren die Münchner mit BTE (BahnTouristikExpress) aus Nürnberg. André Schwämmlein:

„Unser Erfolgskonzept ist die Kombination aus Tech-Startup und traditionellem Verkehrsunternehmen. Wie bei Flixbus setzen wir daher auch bei Flixtrain auf die Kooperation mit klassischen Eisenbahnverkehrsunternehmen. So trifft Qualität aus Erfahrung auf Digitalisierung und datengetriebene Innovation.“

Durch Umsteigemöglichkeiten zwischen Bus und Schiene möchte Flixmobility mehr Reiseoptionen schaffen. Das Ziel, so Schwämmlein, sei es, noch mehr Menschen zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu bewegen:

„Fernbus und Schiene ergänzen sich hier perfekt. Die Vernetzung beider Verkehrsträger ist Teil eines nachhaltigen Konzepts für die Mobilität der Zukunft.“

Seit dem Marktstart 2013 hat Flixbus nach eigenen Angaben bereits mehr als 100 Millionen Menschen befördert. Im Sommer sollen erste Busse des Unternehmens in den USA fahren.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close