CCP Technology im Finale des Innovationspreises der Deutschen Luftfahrt
© Ross Parmly / Unsplash

CCP Technology im Finale des Innovationspreises der Deutschen Luftfahrt

Innovative Ideen, überzeugende Konzepte, noch mehr Bewerbungen — im dritten Jahr hat der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) weiter Fahrt aufgenommen. Aus den zahlreichen Einsendungen hat die hochkarätige Jury unter Vorsitz des DLR-Luftfahrtvorstands Prof. Rolf Henke zwölf Finalisten ermittelt, darunter auch das Münchner Unternehmen CCP Technology. Die vier Gewinner und ihre Konzepte werden am 25. April 2018 im ILA Future Lab in Berlin vorgestellt und ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr vereinen die Finalisten-Konzepte innovative Ansätze mit zukunftsweisenden Ideen. Alle wollen das Fliegen von Morgen weiter verbessern – von Ultraleicht-Hubschraubern über dynamische Sitzplatzzuweisungen, digital unterstützte Fertigungslinien für Flugzeugtürrahmen bis hin zu einem Pilotenassistenzsystem für lärmarme und treibstoffsparende Anflüge. Unter den Finalisten sind Konzerne, kleine und mittelständische Unternehmen, Startups und Forschungseinrichtungen.

Innovativer Ansatz zur Produktion von CO2-reduzierten Kraftstoffen

Und auch das Münchner Unternehmen CCP Technology hat mit seinem CAPHENIA-Verfahren den Sprung unter die Finalisten geschafft. Dieses Verfahren ist ein innovativer Ansatz zur Produktion von CO2-reduzierten Kraftstoffen zu wettbewerbsfähigen Preisen. Das Verfahren recycelt die CO2-Emissionen großer stationärer Emitter und wandelt diese gemeinsam mit Erdgas und (erneuerbarem) Strom zu synthetischen Kraftstoffen wie Kerosin, Diesel und Benzin um. Durch die direkte, hocheffiziente Umwandlung des Kohlendioxids werden nicht nur die Nachteile der Biokraftstoffe vermieden, sondern zudem Gewinnpotentiale für die Anwender erschlossen. Global betrachtet ist der Ansatz ideal für die aktuelle Phase des Übergangs zu erneuerbaren Energien und bereitet den Weg für das CO2-neutrale Fliegen.

Neue Konzepte und hohe Innovationskraft

Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand und Vorsitzender der IDL-Jury, zeigt sich erfreut über die diesjährige Bewerbungsrunde:

„Auch im dritten Jahr des IDL sind die eingereichten Ideen äußerst spannend und innovativ. Dabei ist die Qualität der Einreichungen auch dieses Mal wieder sehr hoch. Wir sind begeistert von den vielen neuartigen Konzepten, die die hohe Innovationskraft der Luftfahrtbranche widerspiegeln.“

Die Bewertung und Auswahl der Finalisten erfolgte in einem mehrstufigen Verfahren: Zunächst wurden die eingesendeten Unterlagen von den Jurymitgliedern anhand einer standardisierten Bewertungsmatrix nach den Kriterien Neuartigkeit, Konkretisierung, Glaubwürdigkeit, Nützlichkeit, Marktrelevanz, Organisation, Umsetzbarkeit und Einführungsaufwand bewertet. Daraus ergab sich ein Ranking der besten Einsendungen. Diese wurden in der Jurysitzung im Detail evaluiert. Anschließend wurden die Finalisten ausgewählt. Im nächsten Schritt werden die Gewinner per Votum bestimmt. Der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt wird unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie verliehen – in diesem Jahr im ILA Future Lab in Berlin. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 25. April 2018 statt.

Alle Finalisten des IDL 2018 Kategorie auf einen Blick:

  • Kategorie Customer Journey: edm aerotec GmbH, m.Doc GmbH , seatNOW
  • Kategorie Emissions reduktion: Airbus Operations GmbH, CCP Technology GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
  • Kategorie Cross Innovation: Daimler AG, Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG, Premium AEROTEC GmbH
  • Kategorie Industrie 4.0: Fraunhofer – Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit (LBF) / MT Aerospace Holding GmbH , NeuronSW Ltd, Premium AEROTEC G
Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close