Digital Health Accelerator: „Batch Zero“ präsentiert Ergebnisse
Arbeit auf Augenhöhe: die Startups mit dem Kernteam des „Batch Zero“ © Dominik Gierke

Digital Health Accelerator: „Batch Zero“ präsentiert Ergebnisse

Die Pilotphase des ersten Digital Health Accelerator in München neigt sich ihrem Ende zu. Zeit also, ein Fazit zu ziehen. Zu diesem Anlass präsentierten die Startups des „Batch Zero“ ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit.

Im Februar 2018 hatte der Pharmakonzern Roche den Accelerator  „Digital Health“ ins Leben gerufen, um einen offenen Austausch zwischen Industrie und Digital Health Startups zu fördern. Als Kooperationspartner konnte das WERK1 gewonnen werden, das mit seiner Infrastruktur, den Büroflächen, Workshops, Vorträgen und seinem etablierten lokalen Netzwerk ein ideales Arbeitsumfeld für die beteiligten Startups bietet. Der Accelerator baut auf das von Roche initiierte Future X Healthcare (FXH) Event auf, das im November 2017 mit mehr als 300 Teilnehmern erstmals unter dem Motto „Making Data Meaningful“ in München stattfand.

Fünf Digital Health Startups beim „Batch Zero“

Fünf deutsche und internationale Digital Health Startups waren Teilnehmer an der Pilotphase, dem „Batch Zero“: Die beiden Finalisten des FXH Start-up Awards 2017 FibriCheck (Belgien) und StethoMe (Polen) sowie das Münchner Startup inveox, Medicus AI  (Österreich) und SagivTech  aus Israel. Von Februar bis Juni 2018 arbeiteten die Startups gemeinsam mit Roche in den Räumlichkeiten des WERK1 an konkreten Pilotprojekten. Darüber hinaus wurden sie mit Workshops, Coachings und Business Know-how durch Roche Mentoren und externe Experten individuell und maßgeschneidert unterstützt.

Verena Kretschmann, Head of European Operations von Medicus AI, mit einem kurzen Fazit:

„Was wir mitnehmen aus der Zeit im Digital Health Accelerator ist vor allem Partnerschaft. Der ganze Batch ist ja danach ausgerichtet zu schauen, wo gibt es potentielle Synergieeffekte und Überschneidungen. Ich würde deswegen auch anderen Digital Health-Startups empfehlen, sich für die nächste Runde zu bewerben, weil es extrem hands-on ist. Wie waren wirklich sehr positiv überrascht, denn es geht von Anfang an darum zu sondieren, ob und wie man in irgendeiner Form zusammenarbeiten kann.“

Abschluss einer erfolgreichen Pilotphase mit dem „Demo Day“

Im Rahmen des Demo Day, der den erfolgreichen Abschluss des „Batch Zero“ markierte, präsentierten die teilnehmenden Startups gestern ihre finalen Ergebnisse vor Investoren und weiteren Stakeholdern. Auch im Anschluss bleibt Roche mit den fünf Startups über mögliche weitere Formen der Zusammenarbeit im Austausch – dazu zählen gemeinsame Forschungsprojekte, Kooperationen, Mentoren-Programme bis hin zu Anteilsübernahmen.

„Wir haben mit dem Digital Health Accelerator Neuland betreten und freuen uns umso mehr über den erfolgreichen Verlauf der Pilotphase. Hierfür möchte ich mich bei den teilnehmenden Startups und unseren Kooperationspartnern bedanken“,

sagte Dr. Ursula Redeker, Sprecherin der Geschäftsführung der Roche Diagnostics GmbH. Sie meinte weiter:

„Ich denke, dass wir die Startups individuell und zielgerichtet bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle unterstützen konnten. Und auch wir haben viel gelernt – besonders von der Kreativität und Dynamik, mit der uns die Teilnehmer begeistert und inspiriert haben. Wir sehen hier zahlreiche Anknüpfungspunkte für eine weitere Zusammenarbeit in der Zukunft.“

Aufgrund der erfolgreichen Pilotphase wird Roche die Idee des Digital Health Accelerator fortführen. Dieser ist auf mehrere Jahre ausgelegt, richtet sich an Startups weltweit und wird im September mit dem „Batch One“ in München in die nächste Runde gehen.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close