AI-Hackathon: BMW und Siemens wollen Ökosystem stärken

AI-Hackathon: BMW und Siemens wollen Ökosystem stärken

Siemens und die BMW Group haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Münchner AI-Ökosystem zu stärken. Deshalb wurden 50 junge und ambitionierte AI-Experten aus 150 Bewerbern für einen AI-Hackathon ausgewählt, um im Rahmen dessen neue Anwendungen zu programmieren. Gemeinsam mit Experten aus beiden Unternehmen bearbeiteten sie praxisrelevante Fragestellungen rund um Anwendungsfelder der Künstlichen Intelligenz.

Am Wochenende vom 12. bis 14. Juli fand im Siemens AI Lab der erste CROSS-INDUSTRY AI HACK in Zusammenarbeit von Siemens und der BMW Group statt. Mehr als 50 AI-Begeisterte nutzten die Teilnahme, um konkrete Anwendungsfelder der Künstlichen Intelligenz zu vertiefen, gemeinsam an den gestellten Herausforderungen zu arbeiten und diese direkt vor Ort umzusetzen.

Lösungsfindung in 48 Stunden

Siemens und die BMW Group stellten den Teilnehmern dabei knifflige Aufgaben in verschiedenen Bereichen – sogenannte „Tracks“. In kleinen Teams entwickelten sie in knapp 48 Stunden ihre Lösungskonzepte und präsentierten diese am Samstagabend vor einer hochkarätigen Jury aus AI-Experten, den Teilnehmern sowie ausgewählten Gästen.

„Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“

Erfahrene Experten aus der AI-Branche standen den Teams während des Hackathons als „Track Captains“ beratend zur Seite. Zusätzlich stellten beide Unternehmen den Teilnehmern Datenbanken als Programmiergrundlage zur Verfügung.

„Die Bündelung von Expertise und Know-how im Bereich AI zwei der größten Münchner Unternehmen ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung zur Stärkung des Münchner AI Eco-Systems“,

sagte Robert Lohmeyer, Siemens Corporate Technology.

Jury kürt Gewinnerteams: „Wirklich großartig“

Am Samstag, den 14. Juli 2018, kam es zum großen Showdown: Am Nachmittag präsentierten alle Teams ihre innovativen Lösungen vor einem Publikum aus circa 150 Leuten. Die Jury, bestehend aus Stefan Perras, Marquart Franz (beide Siemens), Felix Grabmeyer, Hans Prenninger (beide BMW Group) und Eric Dolatre (Vorstand (CEO) von Brabbler; Gründer von GMX), kürte das Gewinnerteam anschließend bei der Schlusszeremonie auf der Bühne vor dem fachkundigen Publikum.

„Es war wirklich großartig, welche Ergebnisse unsere Teilnehmer in zwei Tagen gemeinsam mit den Experten von Siemens und der BMW Group erreicht haben.“

fiel das Fazit von Dr. Norbert Widmann, BMW Group IT, aus.

Das Team „Trainable Object Detection from Mobile Cameras“ überzeugte die Jury am Ende von seiner Idee. Platz zwei und drei belegten die Teams „Data Generation using GANs“ und „A BMW meets Affective Computing“.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close