Städteranking: Wo geht es Startups am besten?

Der neue „Global Talent Competitiveness Index“ — übersetzbar mit Globaler Talent-Wettbewerbsfähigkeits-Index — hat ein Ranking hervorgebracht, in welchen Städten ein für Startups und Entrepreneure besonders gutes Klima herrscht. Dafür wurden 114 Städte weltweit untersucht. Wider Erwarten liegt der Sieger nicht in Kalifornien. Stattdessen handelt es sich beim Erstplatzierten um die US-Hauptstadt Washington D.C. Berlin findet sich hingegen etwas abgeschlagen, ganze 12 Plätze hinter München (20.), wieder.

Die besten Voraussetzungen im Städteranking hat also Washington D.C. und lässt damit die skandinavische Konkurrenz aus Kopenhagen und Oslo auf Platz zwei und drei zurück. Weitere europäische Vertreter dahinter sind Wien und Zürich, dann kommt Boston.

München im globalen Städteranking vor Berlin und Frankfurt

Mit Ausnahme von Südkoreas Hauptstadt Seoul (10.) landen in den Top-10 lediglich europäische und amerikanische Städte. Allerdings sucht man hier vergebens nach deutschen Vertretern. Am besten schneidet München auf dem 20. Platz ab. Berlin folgt auf Platz 32, sieben Ränge dahinter liegt Frankfurt (39.).

Die Bewertung richtet sich nach den Qualitäten in folgenden fünf Feldern: Forschung, Internationalität, Attraktivität, Entwicklungschancen und die Bedingungen im Umfeld. In vier dieser Kategorien sticht Washington mit hervorragenden Werten hervor. Ausschlaggebend waren eine dynamische Bevölkerungsentwicklung, eine stabile Wirtschaftslage, eine hervorragende Infrastruktur sowie hochqualifizierte Arbeitskräfte und hervorragende Bildungseinrichtungen, wie die Georgetown University.

Deutschland weltweit auf Platz 14

Der „Global Talent Competitiveness Index“ kommt insgesamt zu dem Ergebnis, dass die Schweiz, Singapur und die Vereinigten Staaten immer noch die attraktivsten Ziele für Hochqualifizierte sind. Anders sieht es da bei Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika aus. Hier ist eine starke Abwanderung der Top-Talente zu verzeichnen. Außer Singapur und den USA schaffen nur europäische Länder den Sprung unter die besten zehn. Deutschland landet auf Platz 14, vor Kanada und hinter Island.


Die komplette Studie steht kostenlos online zum Download bereit.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen