Foto: Michael Browning - Unsplash

Limehome: Fünf Millionen Euro für Münchner Proptech

Holtzbrinck Ventures und Lakestar steigen bei Limehome ein. Im Rahmen der Seed-Runde kamen fünf Millionen Euro zusammen. Das Münchner Startup vermietet Apartments an Geschäftsreisende. 

Wie Gründerszene berichtet führt Holtzbrinck Ventures die Seed-Runde an. Neben dem Zürcher VC Lakestar ist außerdem der Gründungsgesellschafter Picus Capital beteiligt. Limehome mietet Wohnungen von Immobilieneigentümern an und richtet diese als Apartments zur kurz- und langfristigen Miete für Geschäftsreisende ein. Nach eigenen Angaben ist das Startup in 14 Städten in Deutschland und Österreich aktiv. Bis Ende des Jahres möchten die Münchner in 30 Städten vertreten sein.

„Durch schlanke Struktur können wir andere Flächen akquirieren als Hotelbetreiber“

Vor Ort gibt es weder Rezeption noch Zimmerpersonal. Einlass-PINs für die elektronischen Türschlösser erhalten die Gäste aufs Smartphone. Die Reinigung und Wäsche erledigt ein Dienstleister. Limehome-Mitgründer Lars Stäbe sagt gegenüber Gründerszene:

„Durch unsere schlanke Struktur können wir andere Flächen akquirieren als normale Hotelbetreiber, die immer eine gewisse Anzahl an Zimmern brauchen, um ihre vergleichsweise hohen Kosten zu decken.“

Limehome ist bisher nur in Städten mit hohem Leerstand und wenig Konkurrenz mit der Hotelbranche aktiv.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen