© Payworks

Payworks von Visa übernommen

Das Münchner Fintech-Startup Payworks wurde von Visa übernommen. Zum Kaufpreis äußerte sich die amerikanische Kreditkartenfirma nicht.

Visa gehörte bereits seit vergangenem Jahr zum Investoren- und Kundenkreis von Payworks. Im Februar 2018 hatte das Münchner Fintech seine Series-B-Finanzierung in Höhe von 14,5 Millionen Dollar abgeschlossen. Neben Visa hatten damals Commerzventures sowie die Altinvestoren Speedinvest und Finparx investiert. Zusammen mit der erfolgreichen Series-A-Runde war das Fintech insgesamt mit 19 Millionen Dollar finanziert. Nun wurde das Münchner Startup von Visa übernommen.

Beide Lösungen zusammengebracht

Payworks entwickelt und betreibt eine Infrastruktur für die sichere Abwicklung von Zahlungen. Die Gateway-Zahlungssoftware für den Point of Sale (POS) bringt Visa nun mit seiner eigenen digitalen Zahlungsmanagementplattform namens Cybersource zusammen. Damit will die amerikanische Firma Händlern eine vollständig integrierte Lösung für das Omnichannel-Zahlungsmanagement zur Verfügung stellen.

„In den letzten beiden Jahren haben wir eng mit Payworks zusammengearbeitet, um den Kunden von Cybersource weltweit innovative integrierte Lösungen für den Handel zu bieten“,

sagt Visa-Manager Carleigh Jaques. Laut Visa ist der Zusammenschluss beider Lösungen „eine natürliche Weiterentwicklung“ der bestehenden Partnerschaft. Neben der Technologie übernimmt der Kreditkartenriese auch den Kundenstamm des Startups.

„Der integrierte Handel ist ein wachsendes Geschäftsfeld für Payworks und unsere Kunden“,

so Christian Deger, CEO und Mitgründer von Payworks.

„Wir freuen uns darauf, Teil der Visa-Familie zu werden und unsere Expertise einzubringen, um innovative Lösungen für den integrierten Handel zu ermöglichen.“

Die Technologie und Services von Payworks bieten dem Verbraucher im Geschäft, in der App oder online ein „einheitliches Zahlungserlebnis“. Die Lösung kann branchenübergreifend genutzt werden, egal ob in Gastronomie, Einzelhandel oder im Personenverkehr.

Helen Duran

Als Redakteurin ist die Wirtschaftsgeografin Helen Duran seit 2015 für Euch in der hiesigen Gründerszene unterwegs. Sie ist neugierig auf Eure spannenden Startup-Geschichten!

Ähnliche Artikel

Di­rect­fem

News

 

DirectFEM von Hyperganic übernommen

Das Münchner Software-Startup Di­rect­FEM wird von dem ebenfalls in München ansässigen Unternehmen Hyperganic übernommen. Angaben zur Übernahmesumme wurden nicht bekannt gegeben.

Ciara

News

 

Ciara von Unique übernommen

Das Münchner Startup Ciara entwickelt einen digitalen Vertriebsassistenten. 2019 investierten unter anderem UVC Partners sowie die Interhyp-Gründer Marcus Wolsdorf und Robert Haselsteiner…

Reflekt

News

 

Reflekt von US-Unternehmen PTC übernommen

Das Münchner Augmented-Reality-Startup Reflekt hat sich in den zehn Jahren seit seiner Gründung zu einem international führenden Anbieter für Augmented Reality entwickelt.…

E-Bot7

News

 

E-Bot7 von Liveperson übernommen

Der New Yorker Conversational-AI-Anbieter Liveperson übernimmt das Münchner Startup E-Bot7. Das im NASDAQ gelistete Unternehmen will durch die Übernahme seine Präsenz auf…

Fintecsystems

News

 

Fintechsystems wird von Tink übernommen

Die Open-Banking-Plattform Tink aus Stockholm übernimmt das Münchner Unternehmen Fintecsystems. Fintecsystems wird als Teil von Tink weiter den deutschsprachigen Raum betreuen.

xometry übernimmt shift Gründer

Übernahme

 

Exit: Münchner CNC-Plattform Shift von Xometry übernommen

Das Münchner Plattform-Startup Shift wurde vom US-Unternehmen Xometry übernommen. Die Münchner haben eine Vermittler-Plattform für Metall- und Polymer-Produkte entwickelt. Zu den bisherigen…

eluminocity

News

 

Eluminocity von Wirelane übernommen

Wirelane übernimmt Eluminocity. Im Eigenverwaltungsverfahren der Eluminocity GmbH haben das Management und die auf Insolvenzen spezialisierte Anwaltskanzlei Pluta eine Investorenlösung erzielt. Wirelane,…

payworks gruender

News

 

Payworks sammelt 4,5 Millionen Dollar ein

Der Rubel rollt bei Payworks: Das Münchner Startup hat eine Series A Finanzierungsrunde in Höhe von 4,5 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Das Kapital…