© BMEL/photothek/Janine Schmitz

Bundespreis ‚Zu gut für die Tonne 2020‘: Jetzt bewerben!

Für den Wettbewerb ‚Zu gut für die Tonne 2020‘ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) werden kreative Konzepte gesucht, die das Problem der Lebensmittelverschwendung angehen. Bewerbungsfrist ist der 13.10.2019.

Bewerben können sich neben Startups auch Unternehmen, Gastronomen, landwirtschaftliche Betriebe, wissenschaftliche Einrichtungen, Privatpersonen, NGOs, Kommunen und Initiativen. Eure Bewerbungen könnt Ihr hier einreichen.

Der Preis wird in den Kategorien Handel, Gastronomie, Produktion und Landwirtschaft, Gesellschaft und Bildung sowie Digitalisierung verliehen. Zusätzlich gibt es Förderpreise zu gewinnen, die insgesamt mit 15.000 Euro dotiert sind.

Wettbewerb ‚Zu gut für die Tonne 2020‘ soll Nachhaltigkeit fördern

Mit dem Wettbewerb will das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft der Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagen und nachhaltige Konzepte fördern. Bundesministerin Julia Klöckner sagt:

„(…) Nachhaltigkeit und Wertschätzung spielen gerade auch beim Thema der Lebensmittelverschwendung eine Rolle. Das beginnt bei jedem zu Hause, denn zu viele Lebensmittel landen hier täglich im Müll. Wir alle können in unserem Alltag dazu beitragen, diese Menge zu reduzieren. Das ist effektiver Ressourcen- und Klimaschutz.

Ferner fügt sie hinzu:

„Mit unserer Nationalen Strategie gehen wir das Thema entlang der gesamten Wertschöpfungskette entschlossen an. Unser Ziel ist es, bis 2030 die Lebensmittelverschwendung pro Kopf auf Einzelhandels- und Verbraucherebene zu halbieren. Dabei helfen innovative und pfiffige Ideen von engagierten Lebensmittelrettern, die wir mit unserem Bundespreis auch dieses Jahr wieder fördern und auszeichnen.“