© Ewa Treitz

Amazon Web Services (AWS) trifft Startup

AWS (Amazon Web Services) bietet Startups nicht nur eine Cloud-Plattform mit mehr als 165 Services, sondern unterstützt junge Unternehmen mit Mentoring, Bootcamps, Veranstaltungen, Meetups, Coaching und Finanzierung. Wir haben mit Ewa Treitz von AWS über die Zusammenarbeit mit Startups gesprochen.

Munich Startup: Mittlerweile nutzen ja viele bekannte Startups wie Spotify, Pinterest, Airbnb etc. die AWS-Cloud. Was ist der Benefit von Cloud Computing für die Startups und wie unterscheidet sich die AWS-Plattform von Angeboten der Konkurrenz?


Ewa Treitz: Für Gründer besteht der größte Vorteil von Cloud Computing und AWS darin, dass sie keine umfangreichen Kapitalinvestitionen, wie z. B. für Rechenzentren und Serverhardware, tätigen müssen. Stattdessen können sie eine elastische IT-Infrastruktur aufbauen, die immer auf der neuesten Hardware- und Software-Technologie basiert. Durch das dabei zugrunde liegende On-Demand-Pricing bleiben die Kosten niedrig, da Unternehmen nur für die Services bezahlen, die sie benötigen und auch nur so lange, wie sie diese nutzen – ohne langfristige Verpflichtung oder komplexe Lizenzierung.  Ein weiterer wesentlicher Vorteil der AWS-Cloud: Mit weltweit aktuell 22 Infrastrukturregionen und 69 Verfügbarkeitszonen können Startups mit nur wenigen Klicks global skalieren, und dadurch schnell wachsen. AWS bietet insgesamt mehr als 165 Dienste, von Compute und Storage bis hin zu Datenbanken, Augmented-Reality-/Virtual-Reality-Plattformen sowie Werkzeuge für Machine Learning. Alleine 2018 hat AWS 1.957 neue signifikante Features und Dienste bereitgestellt, unter anderem in Bereichen wie Machine Learning, Internet of Things und serverloser Datenverarbeitung. In Deutschland haben wir mehrere zehntausend aktive Kunden und in München zum Beispiel eine sehr aktive AWS-Community von aktuell circa 4.000 Mitgliedern, die sich regelmäßig trifft und über die neuesten technologischen Entwicklungen austauscht.

Pioniergeist und Innovationsdrang

Inwiefern arbeitet AWS mit Startups zusammen und welche Angebote habt Ihr für junge Unternehmen in petto?

Startups und AWS verbindet vor allem Pioniergeist und Innovationsdrang, weshalb wir gerade für junge Unternehmen ein strategisch wichtiger Partner sind. Von Airbnb bis Zalando setzen weltweit führende Startups auf AWS. Egal, ob es um die Unterstützung bei der Lösung einer technischen Herausforderung, der Suche nach den richtigen Entwicklern oder dem Abschluss einer Fundraising-Runde geht: wir bieten alle notwendigen Ressourcen für das Wachstum junger Unternehmen. Wir arbeiten mit einer Vielzahl an Gründerzentren, Venture Capitals und anderen Unternehmen weltweit zusammen, um Startups beim Aufbau, Start und der Skalierung zu unterstützen. In München beispielsweise kooperieren wir mit dem Center for Digital Technology and Management oder UnternehmerTUM, sowie Investoren wie Earlybird Ventures.

Wie unterstützt Ihr Startups beim Aufbau und der Skalierung?

Unser AWS Activate-Programm bietet Startup-Unternehmen notwendige Ressourcen, um AWS schnell umfassend nutzen zu können — einschließlich Startguthaben, Schulung und Support. Darüber hinaus bieten wir teilnehmenden Gründern Zugang zu unseren technischen Experten und zahlreichen AWS-Veranstaltungen und Workshops. Im Juli 2019 haben wir gemeinsam mit NVIDIA einen Hands-on Machine Learning Workshop in München veranstaltet, der von über 70 bestehenden und zukünftigen Gründern besucht wurde. Zwischen dem 4. und 15. November laden wir außerdem in unser AWS Popup Loft in unserem neuen Office am Odeonsplatz ein, wo wir ganz gezielt Startups die Möglichkeiten von AWS vorstellen wollen. Ich freue mich schon richtig drauf!

So bewerbt Ihr Euch fürs AWS Activate Programm

Wie genau können Startups sich für das Programm bewerben und ist eine Bewerbung Branchenübergreifend möglich?

Unsere Startup-Partner geben Startguthaben aus dem AWS Activate Programm an ihre Portfolio-Unternehmen weiter. Dadurch können wir am besten sicherstellen, dass möglichst viele Gründer erreicht werden. Startups, die Teil eines Investoren Netzwerks, Inkubatoren etc. sind, sollten am besten direkt bei ihren Partnern fragen, ob sie bereits mit uns zusammenarbeiten. Sollten die Partner nicht Teil des Activate Programmes sein, können sich die Startups gerne direkt bei uns melden: entweder bei einer unserer Startup-Veranstaltungen oder über die Website: https://applyforawsactivatecredits.splashthat.com (Bewerbung für das 1.000 US-Dollar-Package). Das Program ist branchenübergreifend.

Was erhält AWS im Gegenzug für die Unterstützung?

Wir wollen die nächste Generation der Gründer von Anfang an unterstützen, denn uns ist bewusst, dass jedes Startup die Chance hat, das nächste Unicorn zu werden. Die Teilnahme an dem Programm ist kostenfrei und verpflichtet die Startups zu keinerlei Gegenleistung. Viele Startups, die wir am Anfang unterstützt haben, werden danach zu unseren größten Kunden, wie zum Beispiel Lyft. Die Investition lohnt sich also für beide Seiten. 

Könnt Ihr uns ein paar Success-Stories mit Münchner Startups nennen?

Die meisten der bekannten Münchner Startups laufen auf AWS – leider können wir aber nicht alle nennen. Wir sind stolz drauf, dass wir ein strategischer Partner sind für beispielsweise Flixbus, das Millionen von Menschen weltweit transportiert, die SaaS-CAD-Plattform Simscale oder die populäre Fitness-App Freeletics.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen