© Ysura

Ysura: Digitaler Besprechungsraum zwischen Arzt und Pharma-Außendienst

Das Münchner Startup Ysura will der Pharmabranche bei der Kommunikation unter die Arme greifen. Dafür hat das Jungunternehmen ein Tool zum Kundenmanagement entwickelt. Wie das digitale Besprechungszimmer aussieht, was das Alleinstellungsmerkmal des Münchner Startups ist und was Ysura eigentlich bedeutet erfahrt Ihr in den Antworten von Gründer Philipp Debbas auf unsere 7 Fragen.

Munich Startup: Wer seid Ihr und was macht Ihr?

Philipp Debbas, Ysura: Zusammengefunden haben wir uns als Spin-off einer Münchner Unternehmensberatung. Wir haben die Chance genutzt, aus einem Pharma-Beratungsprojekt und unserer Leidenschaft für CRM-Software ein eigenes Unternehmen zu gründen. Die Systeme für Kundenbeziehungsmanagement (CRM), die es am Markt gab, waren nicht flexibel genug für die Bedürfnisse von global tätigen Pharma-Unternehmen — und mobile Lösungen waren noch nicht ausgereift.

Ysura-Gründer Philipp Debbas

Daraufhin haben wir eine der ersten Mobile-first-Lösungen entwickelt, die vor allem benutzerfreundlich war. Heute ist daraus eine umfassende Lösung entstanden, die von Pharmaunternehmen in den Bereichen Sales und Marketing eingesetzt wird, um Kampagnen, Events und Einwilligungen zu managen, personalisierte E-Mails zu verschicken oder Aufträge zu erfassen. Unsere neueste Entwicklung ist der Augmented Communication Workspace, der Videokommunikation mit CRM-Prozessen verbindet und damit einen weiteren Kommunikationskanal zwischen Arzt und Außendienst eröffnet. Flexibilität ist ein wichtiges Thema für unsere Kunden geblieben, deshalb haben sie die Wahl zwischen einer Komplettlösung oder modularen Ergänzungen zu ihren bestehenden Systemen.

Neuer Kommunikationskanal zwischen Arzt und Pharmavertreter

Munich Startup: Aber das gibt’s doch schon längst!

Ysura: Der Augmented Communication Workspace ist eine absolute Neuheit und wird die Arbeitsweise der Branche mit Sicherheit verändern. Heute verbringt der Pharma-Außendienst noch extrem viel Zeit damit, zu den Ärzten zu fahren und im Wartezimmer zu sitzen, um am Ende oft doch nur 5-Minuten-Gespräche zwischen Tür und Angel führen zu können.

Unser geschützter digitaler Besprechungsraum ermöglicht einen konzentrierten Austausch, in dem die Bedürfnisse des Arztes im Mittelpunkt stehen, wenn es um wissenschaftliche Studien, neue Medikamente oder interessante Weiterbildungen geht. Und unser CRM? Klar gibt’s das schon, aber wir machen es besser. Viele große Pharmaunternehmen arbeiten mit global standardisierter Software, die aber auf Länderebene oft nicht die lokalen Marktanforderungen erfüllt — seien es dreisprachige Dokumentvorlagen in der Schweiz oder zeitlich begrenzte Einwilligungserklärungen für einzelne Themen. Diese Unternehmen müssen sich dann oft nach den globalen Vorgaben richten und suchen zusätzlich möglichst pragmatische Lösungen vor Ort. Mit unserem CRM oder einzelnen unserer Module bieten wir flexible Lösungen dafür, die beim Kunden in kürzester Zeit zum Einsatz kommen können.

Munich Startup: Was war Eure bisher größte Herausforderung?

Ysura: Unsere Herausforderung besteht darin, uns gegen die Big Player am Markt durchzusetzen. Wir haben jedoch zwei große Vorteile gegenüber den alteingesessenen Unternehmen: unsere herausragende Benutzeroberfläche, die besonders leicht und intuitiv zu bedienen ist, und unsere Agilität, mit der wir Kundenwünsche in kürzester Zeit umsetzen.

Ysura gegen die Big Player

Munich Startup: Butter bei die Fische: Wie läuft das Geschäft?

Ysura: Läuft!

Munich Startup: Was bedeutet München für Euch?

Ysura: Wir brennen für unsere Stadt, die so vieles vereint: vom bayerisch-traditionellen Lebensgefühl über eine lebendige internationale B2B-Community bis hin zur großen Biotech- und Pharmaszene.

Munich Startup: Wird Euer Startup zum nächsten Unicorn? Oder sehen wir uns bald auf der Epic Fail Night?

Ysura: Wir sehen uns eher als farbenfrohes und interkulturelles Unicorn in der Pharmabranche. Gerne besuchen wir Euch bei der Epic Fail Night, denn auch bei einem Unicorn ist das Leben nicht immer nur bunt und voller Sonnenschein.

Munich Startup: Isar oder Englischer Garten?

Ysura: Ganz klar Isar, denn Ysura ist das keltische Wort für die Isar. Es kommt von ys (schnell) und ura (Fluss). Unser Bekenntnis nicht nur zu München, sondern auch eine schöne Beschreibung unserer Arbeitsweise.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen