So viel München steckt im neuen Digitalrat

Vergangene Woche hat der neu besetzte Digitalrat erstmals getagt – natürlich virtuell per Videokonferenz. Im Beirat Junge Digitale Wirtschaft, so der offizielle Name des Gremiums, sitzen auch Münchnerinnen und Münchner. Wir stellen sie vor.

Seit 2013 berät der Beirat Junge Digitale Wirtschaft den Bundeswirtschaftsminister in wirtschaftspolitischen Fragestellungen zu den Themen Digitalisierung und New Economy. Mitglieder im Digitalrat finden deshalb stärker als andere Gehör bei den politischen Entscheidern in Berlin.

Erstmals ist der 29-köpfige Digitalrat mit mehr Frauen als Männern besetzt. Im Gremium sitzen GründerInnen, InvestorInnen, LobbyistInnen und ein Wissenschaftler.

Drei MünchnerInnen im Digitalrat

Wegen der ausgeprägten Nähe zur Politik sitzen die allermeisten Ratsmitglieder in Berlin. Insbesondere der Bereich der VerbandsvertreterInnen und LobbyistInnen konzentriert sich auf die Hauptstadt. Unter den neun Startup-GründerInnen, die im Digitalrat vertreten sind, finden sich dagegen drei MünchnerInnen.

Lisa Gradow ist Mitgründerin von Usercentrics. Das Münchner Startup, in das unter anderem der Maschmeyer-VC Alstin Capital investiert hat, ermöglicht die Datenschutz-konforme Sammlung von Nutzerdaten zu Marketingzwecken. Gradow war bis Juni dieses Jahres CPO des Unternehmens. Außerdem ist sie als Angel-Investorin aktiv und unter anderem an Parkdepot beteiligt. Desweiteren ist Lisa Gradow Vorstandsmitglied des Bundesverbands Deutsche Startups.

Auch Celonis und Flixbus sind vertreten

Ebenfalls unter den Mitgliedern des Digitalrats findet sich Bastian Nominacher, Gründer und Co-CEO des Münchner Unicorn-Startups Celonis. Das Process-Mining-Unternehmen wurde zu seiner letzten Finanzierungsrunde über 290 Millionen Dollar im vergangenen Jahr mit 2,5 Milliarden Dollar bewertet.

Mit André Schwämmlein sitzt ein weiterer prominenter Startup-Gründer im Digitalrat. Der Co-Founder und Geschäftsführer von Flixbus hat sein Unternehmen zu einem der größten europäischen Mobility-Player aufgebaut. Unter der Corona-Krise hatte das grüne Bus-Imperium, das mittlerweile auch Züge betreibt, jedoch heftig zu leiden. Im #CoronaUpdate mit Munich Startup berichtete Schwämmlein im Juni: „Es ist eine sehr schwere Situation für uns.“

Simon Tischer

Seit Dezember 2015 schreibt Simon Tischer für Munich Startup. Vorzugsweise berichtet er über Studien, Hintergründe und von Veranstaltungen. Er studierte Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Ähnliche Artikel

Ebenbuild

News

 

Viel München & Berlin beim 12. Batch von Techfounders

Der Startschuss für den 12. Batch des Accelerator-Programms Techfounders ist gefallen. Das in München ansässige Accelerator-Programm der UnternehmerTUM wird in den nächsten…

Apple plant, ins neue Bürogebäude "Karl" einzuziehen.

News

 

Apple plant neuen Standort in München

Nachdem Google Ende vergangenen Jahres angekündigt hat, den Münchner Postpalast zu kaufen und dort 1.500 zusätzliche Mitarbeiter zu beschäftigen, zieht Apple nun…

Ryd ermöglicht kontaktloses mobiles Bezahlen an der Zapfsäule.

News

 

Mastercard steckt Millionenbetrag in Ryd

Das Münchner IoT/Fintech-Startup Thinxnet konnte Mastercard und einen Premium-Automobilhersteller aus Süddeutschland als strategische Investoren für sein Produkt Ryd gewinnen. Die Finanzierungsrunde für…

Hannes Rogall Fintecsystems

News

 

Fintecsystems stellt neuen COO vor

Fintecsystems verstärkt seine Führung mit einem Banking-und E-Commerce-Experten: Am 1. April 2019 tritt Hannes Rogall die neu geschaffene Position des Chief Operating…

Startup Safari

News

 

„Ein einziger großer Tag der offenen Tür, der sich durch ganz München zieht“ — Was steckt hinter der Startup Safari?

3 Tage, 20+ Locations, 50+ Sessions — fertig ist die 1. Münchner Startup Safari. Und damit bestens geeignet, um das Münchner Ökosystem kennenzulernen.…

Startup Mittelständler Kooperation

News

 

Wenn die alte mit der neuen Wirtschaft…

Deloitte untersucht in einer Studie Kooperationen von Mittelständlern und Startups. Trotz geringer — meist nur zweistelliger — Fallzahlen kommen die Unternehmensberater zu…

JobNinja

News

 

JobNinja: Im Tinder-Style zum neuen Job

Swipend zum passenden Job: Das durch Tinder & Co erlernte „Swipe“-Prinzip will auch die Job-Vermittlungsplattform JobNinja nutzen, um den mobilen Bewerbungsprozess für…

3. Crowdfunding Night

News

 

So war die 3. Crowdfunding Night im neuen MakerSpace

Heiß her ging es am 11.06. bei der 3. Crowdfunding Night der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern im neuen MakerSpace…