Trustloop: Echter Impact für Unternehmen und NGOs

Das Münchner Startup Trustloop hat eine Online-Plattform geschaffen, die Unternehmen und zivilgesellschaftliche Organisationen (NGOs) miteinander verbindet. Mit einer besseren Kommunikation rund um Nachhaltigkeitsthemen will das Sozialunternehmen den Impact seiner Partner transparent darstellen und gleichzeitig Spendengelder generieren. Das Gründerteam beantwortete unsere 7 Fragen.

Munich Startup: Wer seid Ihr und was macht Trustloop? Stellt Euch bitte kurz vor!

Trustloop: Wir sind ein Social Startup mit Sitz in München. Unsere Mission ist es, Unternehmen und NGOs dabei zu unterstützen, echten Impact zu schaffen. Ziel dabei ist es, langfristig sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Wert für alle Stakeholder zu generieren.

Wanessa Rudmer, Founder und Vorsitzende von Trustloop, ist Sozialunternehmerin und Marketingspezialistin aus Brasilien. In den letzten 15 Jahren widmete sie sich den Bereichen Kultur und Medienproduktion. Außerdem engagierte sie sich in der Entwicklung von sozialen und ökologischen Projekten. 

Tom Mayer, 28, ist Co-Founder von Trustloop und verantwortlich für den Bereich Business Development. Tom schreibt derzeit seine Masterarbeit über Finanzierungsmöglichkeiten für frühphasige Social Startups. Er arbeitete die letzten Jahre für verschiedene Startups und Unternehmen in den Innovation-Ecosystems von Los Angeles, Tel Aviv und München.

Kevin Kähn, 27, ist Co-Founder von Trustloop und leitet den Vertrieb sowie den Bereich Partnerships. Auch er schreibt seine Masterarbeit über Trustloop. Dabei untersucht er, inwiefern die Herausforderungen von Unternehmen in der CSR-Kommunikation mit der digitalen Plattform eines Drittanbietern gelöst werden können. In den letzten Jahren war er für einen OEM und verschiedene Beratungsunternehmen in der Automobilindustrie tätig.

Wanessa und Tom lernten sich bei der Arbeit bei einem Münchner Startup kennen. Tom und Kevin sind Kommilitonen, die ihren Masterabschluss in Applied Business Innovation an der Hochschule München machen. Das Trio kam Ende 2019 zusammen, um Trustloop zu gründen.

Trustloop will Unternehmen befähigen die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen

Munich Startup: Welches Problem löst Euer Startup?

Trustloop: Nach Angaben des Weltwirtschaftsforums steht trotz starker Zunahme von Initiativen, die sich der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung widmen, eine anhaltende Finanzierungslücke von jährlich 2,5 Milliarden Dollar der Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) im Wege.

Wir glauben an die Kraft von nachhaltigen Partnerschaften – SDG 17 – und innovativer Kommunikation, um Investitionen für Sozial- und Umweltinitiativen zu gewinnen. Hierfür haben wir eine dreistufige Strategie entwickelt, die Unternehmen und externe Partner (NGOs, Social Startups und Green Startups) dabei unterstützt, gemeinsam unsere Gesellschaft und unser Ökosystems zu verbessern.

  1. Connect: Wir unterstützen unsere Kunden bei der Suche nach geeigneten und zuverlässigen Partnern, um gemeinsam Initiativen zu entwickeln und umzusetzen.
  2. Empower: Wir bieten maßgeschneiderte Beratung, Trainings und Research, um Unternehmen bei der Entwicklung ihrer CSR-Strategie zu unterstützen.
  3. CommunicateWir helfen unseren Kunden, die erzielten Ergebnisse und den Impact zu kommunizieren. Dazu nutzen wir unsere digitale Plattform, visuelles Storytelling und Social-Media-Marketing, um die Gesellschaft gezielt, transparent und vertrauenswürdig zu informieren.

Digitalplattform, um Impact sichtbar zu machen

Munich Startup: Aber das gibt’s doch schon längst!

TrustloopUnser Ansatz ist nicht nur innovativ, sondern vor allem notwendig. Wir leben in einer Welt wachsender sozialer Ungleichheiten und eines drohenden ökologischen Zusammenbruchs. Diese Entwicklungen verursachen Angst, Unsicherheit und Unruhe auf der ganzen Welt. Die meisten Unternehmen, Gemeinden und Ökosysteme werden früher oder später von den derzeitigen Entwicklungen betroffen sein. Es muss etwas getan werden, um das soziale und ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Wir glauben an eine wirksame Kommunikation, die dazu beiträgt, sektorübergreifende Partnerschaften zu fördern und einen wichtigen Teil zur Lösung aktueller lokaler und globaler Probleme beizutragen.

Das Besondere an unserem Ansatz ist das Einbeziehen der Gesellschaft. Gleichzeitig sensiblisieren und informieren wir zu gesellschaftlichen und ökologischen Fragen. Und wir stärken das Vertrauen in die menschliche Fähigkeit, zusammenzuarbeiten und das Richtige zu tun.

Munich Startup: Was waren bisher Eure drei größten Herausforderungen?

Trustloop: Eine unserer größten Herausforderungen bestand darin, unseren Schwerpunkt einzugrenzen. Denn das Thema ist sehr komplex.

Eine weitere Herausforderung besteht darin, einen Rahmen für die Zusammenarbeit zu schaffen, der die unterschiedlichen Absichten, Anforderungen und Verpflichtungen der einzelnen Parteien berücksichtigt.

Und zu guter Letzt die langen Vertriebszyklen unserer Partner. Als Startup wollen wir schnell handeln, während kundenseitig die Entscheidungsprozesse in der Regel recht komplex und zeitaufwändig sind.

Trend zum Impact Investing spielt Trustloop in die Karten

Munich Startup: Wie laufen die Geschäfte?

Trustloop: Im Allgemeinen sind wir zufrieden mit der Entwicklung der Dinge in letzter Zeit. Unternehmen bemühen sich, neue Vorschriften umzusetzen und den Forderungen ihrer Stakeholder gerecht zu werden. CEOs schreiben den Bereichen CSR und Nachhaltigkeit eine hohe Priorität zu. 

Impact Investing ist ebenfalls ein wichtiger Trend. Im Januar 2020 erklärte Larry Fink, Blackrock werde ab sofort nicht mehr in Unternehmen investieren, die ein hohes Risiko für die Facetten der Nachhaltigkeit darstellen. Seitdem beobachten wir einen noch stärkeren Wandel im Verhalten und in den Erwartungen von Investoren.

Hinzu kommt, dass Investoren und Stakeholder im Allgemeinen keine Nachhaltigkeitsberichte lesen. Das bedeutet, dass Unternehmen die Art und Weise, wie sie ihre Wirkung kommunizieren, weiter verbessern müssen – und hier sind wir bereit zu helfen.

Timing ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Startups. Und wir denken, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt für uns ist. Wir sind zuversichtlich, dass Trustloop in Zukunft noch große Erfolge erzielen wird.

Munich Startup: Wie schätzt Ihr den Startup-Standort München ein?

Trustloop: München ist die ideale Umgebung für Startups, da die Stadt hochqualifizierte Fachleute, eine starke Gesellschaft, eine tolle staatliche Infrastruktur und viele Investoren verbindet. Außerdem ist München die Heimat einiger der größten Unternehmen der Welt, die immer auf der Suche nach innovativen Unternehmen und Technologien sind, um ihr eigenes Business zu beschleunigen.

Munich Startup: Schneller Exit oder Durchhaltevermögen?

Trustloop: Durchhaltevermögen. Aufgeben ist keine Option!