© Finn Auto

Finn Auto sammelt 20 Millionen Euro in Series-A-Finanzierung ein

Der Auto-Abo-Anbieter Finn Auto verkündet den Abschluss einer Series-A-Finanzierung in Höhe von 20 Millionen Euro. Der VC-Geber White Star Capital und Zalando-CEOs steigen als Investoren bei dem Mobilitätsanbieter ein.

Das Münchner Startup Finn Auto sichert sich mit der Series-A bereits in einer frühen Phase eine beachtliche Summe. So gewann das 2019 gegründete Mobilitätsunternehmen mit White Star Capital und den Zalando Co-CEOs Rubin Ritter, David Schneider und Robert Gentz namhafte neue Kapitalgeber für die 20 Millionen-Finanzierung. Auch die Bestandsinvestoren aus der Seed-Finanzierung – HV Capital, Picus Capital, Heartcore und UVC Partners – bleiben mit an Bord.

Nicholas Stocks, General Partner bei White Star Capital, sieht gute Entwicklungsmöglichkeiten des Startups:

„Wir sehen die große Chance, mit einem modernen Kundenerlebnis neue Maßstäbe im Automobilbereich zu definieren. Gerade hier ist Finn Auto mit seinem einfachen, flexiblen und nachhaltigen Angebot hervorragend positioniert.”

Finn Auto setzt neben einfachen Prozessen auch auf nachhaltige Aspekte

Die Auto-Abo-Plattform will alle Prozesse rund um die Bereiche Autoflotte und Kundeninteraktionen weitestgehend automatisieren. Dadurch kann das Startup sein Geschäftsmodell gut skalieren. Max-Josef Meier, CEO und Gründer von Finn Auto, erklärt:

„Die Mobilität mit dem eigenen Auto wird mit Finn Auto so einfach, wie Schuhe im Internet zu kaufen. Bereits jetzt bieten wir eine große Auswahl unterschiedlicher Fahrzeugmarken, deren Autos auf unserer Plattform online in nur fünf Minuten und zu flexiblen Laufzeiten abonniert werden können. Die Lieferung erfolgt bequem bis vor die Haustüre.“

Auch das Thema Nachhaltigkeit ist für den ehemaligen Stylight-Gründer Meier bei seinem neuen Unternehmen ein wichtiges Thema. So kompensiert das Mobility-Startup die CO₂-Emissionen seiner Fahrzeuge, wodurch laut Finn Auto die AbonnentInnen klimaneutral unterwegs sind. Darüber hinaus werden die vollelektrischen Fahrzeugflotte ausgebaut und regionale Klimaschutz- und Entwicklungsprojekte unterstützt.

Aktuelle Zahlen des Mobilitäts-Startups belegen erste Erfolge: Bis November 2020, also knapp ein Jahr nach Gründung, konnten bereits mehr als 1.000 Auto-Abos abgeschlossen werden. Außerdem zeigt ein Ranking des Verbraucherportals Trustpilot eine hohe Kundenzufriedenheit. Die Bewertung durch die Auto-Abo-KundenInnen liegt dort bei 4,8 Sternen – das ist eines der besten Rankings in der Branche. Zudem überzeugte das Startup weitere Automobilhersteller und erweiterte hierdurch das Angebot.