Nicolas Evans, Head of Football Research bei der FIFA, Maximilian Schmidt, Mitgründer und CRO von Kinexon Sports & Media, und Kinexon-Mitgründer Oliver Trinchera. (v.l.)
Foto: Kinexon

Live Player Tracking: Kinexon arbeitet mit FIFA zusammen

Der Welt-Fußballverband FIFA nutzt die Echtzeit-Spielerverfolgung von Kinexon. Die Technologie wird auch bereits in den amerikanischen Profiligen NBA und NFL eingesetzt.

Die durch die Technologie von Kinexon generierten Daten ermöglichen es Spielern und Vereinen, ihre eigene Taktik und Leistung zu analysieren und zu verbessern. Auch Fans sollen von der Technik profitieren, indem ihnen zusätzliche Daten zur Verfügung gestellt werden. Oliver Trinchera, Mitgründer und Geschäftsführer von Kinexon sagt:

„Mit dieser Zusammenarbeit holen wir die Digitalisierung auf das Spielfeld und damit in die weltweite Fußball-Community, und das ohne Kompromisse beim Spirit des Fußballs.“

Mehr als 400 Vereine, Ligen und Events nutzen bereits die Technologie, so das Münchner Unternehmen.

„Kinexon wird noch bessere Erlebnisqualität für alle Beteiligten im Fußball schaffen“

„Dies ist ein wichtiger Schritt für die FIFA, um den Fußball zu innovieren und weiterzuentwickeln“,

so Nicolas Evans, Head of Football Research & Standards bei der FIFA.

„Die Zusammenarbeit mit Branchenvorreitern, die ihre Kompetenz für zukunftsweisende Produktinnovationen bereits unter Beweis gestellt haben, ist für uns von zentraler Bedeutung. Als eines dieser Unternehmen wird Kinexon eine noch bessere Erlebnisqualität für alle Beteiligten im Fußball schaffen – für Spieler, Vereine, Ligen, Verbände und Fans. Der nächste logische Schritt ist die Bereitstellung dieser Daten in Echtzeit, damit Anwender bei Spielen oder im Training sofort reagieren und fundierte Entscheidungen treffen können. Ziel ist es, Standards für qualitativ hochwertige und präzise Live-Daten festzulegen und so ein besseres Spiel- und Stadionerlebnis zu ermöglichen.“

Die Zusammenarbeit sei für den weltweiten Fußball und die gesamte Sportbranche von großer Bedeutung, so Trinchera:

„Wir sind davon überzeugt, dass das Live Player Tracking die Präsentation und Wahrnehmung des Sports auf der ganzen Welt grundlegend verändern wird. Von unserer Technologie profitieren Spieler, Vereine und Fans gleichermaßen, denn sie verschafft der gesamten Fußball-Community eine neue Dimension in puncto Engagement und Erlebnis. Unsere weltweite Kollaboration mit der FIFA bringt die Digitalisierung auf das Spielfeld.“

Kinexon wurde 2012 in München gegründet und beschäftigt mehr als 250 MitarbeiterInnen in München, New York und Chicago.

Simon Tischer

Seit Dezember 2015 schreibt Simon Tischer für Munich Startup. Vorzugsweise berichtet er über Studien, Hintergründe und von Veranstaltungen. Er studierte Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Ähnliche Artikel

Kinexon

News

 

15 Millionen Euro Venture-Debt-Darlehen für Kinexon

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und Kinexon haben ein sogenanntes Venture-Debt-Darlehen über 15 Millionen Euro unterzeichnet. Die Finanzierung will die Echtzeit-Lokalisierungstechnologie von Kinexon…

Kinexon

News

 

US-Sportligen setzen auf Kinexon-Technologie

Das von Absolventen der Technischen Universität München (TUM) gegründete Startup Kinexon entwickelt Hard- und Software, mit der Bewegungen von Sportlerinnen und Sportlern…

Singapur Südostasien Munich Network

News

 

Munich Network arbeitet mit Singapurs Regierung zusammen

Munich Network und Enterprise Singapore wollen künftig zusammenarbeiten. Der Münchner Technologieverein und Singapurs Regierungsbehörde für Unternehmensentwicklung planen, neue Kollaborationsmöglichkeiten zwischen Unternehmen in…

Twaice

News

 

Twaice arbeitet mit TU München zusammen

Das Münchner Startup Twaice kooperiert mit dem Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik der Technischen Universität München im Forschungsprojekt Bawaii. Das Ziel: Prädiktive Batterieanalytik soll…

Cluno

News

 

Auto-Abo-Startup Cluno arbeitet mit Porsche zusammen

Das Münchner Startup Cluno arbeitet mit dem Sportwagenhersteller zusammen und bietet nun verschiedene Porsche-Modelle im Abo an. Die Preise beginnen bei 1.299…

FinTecSystems

News

 

FinTecSystems arbeitet mit DKB zusammen

Erst letzten Monat verkündete  FinTecSystems ein Millioneninvestment. Nun die nächste gute Nachricht vom Münchner Startup: Das junge FinTech-Unternehmen arbeitet mit der Berliner…

Exit

News

 

Einkaufstour 2015: Millionendeals Münchner Player

Vergangenes Jahr erhielten nicht nur einige Münchner Startups eine Finanzierung –  es gab auch einige Deals, bei denen etablierte Münchner Unternehmen auf…

Logo

News

 

Ideenwettbewerb „Gründen-Live“ der Stiftung Entrepreneurship

Die Stiftung Entrepreneurship hat gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft den Ideenwettbewerb „Gründen-Live“ ausgerufen. Bis zum 24. Oktober können sich künftige…