Foto: Qwello

E-Mobility-Startup Qwello sammelt 50 Millionen ein

Qwello kann sich ein Investment von 50 Millionen Euro sichern. Das Ladeinfrastruktur-Startup mit Sitz im Münchner Technologiezentrum (MTZ) holt Tiger Infrastructure Partners als Investor mit an Bord.

Qwello konzentriert sich auf die Bereitstellung von innerstädtischer, öffentlicher Ladeinfrastruktur. Dafür betreibt das Münchner Startup Ladesäulen an öffentlichen Standorten in Partnerschaft mit lokalen Gemeinden. Qwello bietet den Städten eine schlüsselfertige Ladelösung, indem es alle Elemente der Ladesäuleninfrastruktur bereitstellt, einschließlich Hardware- und Softwareentwicklung, Installation, Eigentum, Betrieb und Wartung. Die Ladesäulen sind außerdem mit benutzerfreundlichen Funktionen ausgestattet, wie zum Beispiel symbolbasierte Benutzerkommunikation für eine universelle Nutzung, Optionen für kontaktlose Kreditkarten- oder Handyzahlung und ein integriertes Kabel mit einem Typ-2-Stecker, sowie eine Typ-2-Buchse für BenutzerInnen, die bevorzugt ihr eigenes Kabel verwenden. Über die dazugehörige App erfolgt Rechnungsstellung, Reservierung und Standortsuche.

Mit Expertise und Kapital gut aufgestellt für Europa

Mit dem frischen Kapital will das MTZ-Startup seine Expansion vorantreiben und seine Ladesäulen in Städten in ganz Europa platzieren. Henrik Thiele, Geschäftsführer und Gründer von Qwello, meint dazu:

„Wir waren auf der Suche nach einem Finanzpartner, der unsere Vision teilt, das Laden an öffentlichen, städtischen Orten zu vereinfachen. Wir glauben, dass Tiger ein gleichgesinnter Investor ist, dessen Expertise und Kapital uns dabei helfen wird, Qwello zu einer führenden Marke in Europa zu machen. Mit der Investition von Tiger ist Qwello gut positioniert, um Städten in ganz Europa zu helfen, den unmittelbaren und wachsenden Bedarf an öffentlicher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu decken.“

Wachstum von Qwello zu finanzieren

Emil W. Henry, Jr., CEO und Managing Director von Tiger Infrastructure, kommentierte:

„Der europäische EV-Sektor (Elektrovolt-Sektor, Anm. d. Red.) erlebt ein beispielloses Wachstum, angetrieben durch Subventionen für EVs, schnell sinkende Batteriekosten und die Ausweitung des EV-Angebots durch OEMs. Allerdings hält das Angebot an Ladeinfrastruktur nicht mit der großen Nachfrage nach E-Fahrzeugen Schritt. Ich freue mich, dass Tiger Infrastructure an diesem Wendepunkt in der Entwicklung der Elektrofahrzeugindustrie in Qwello investiert. Qwello hat ein beeindruckendes Produkt entwickelt und eine Reihe von Partnerschaften mit großen Städten für die Installation und den Betrieb von Ladestationen aufgebaut. Wir freuen uns darauf, das Wachstum von Qwello und den Aufbau der Infrastruktur zu finanzieren, um einen führenden Anbieter von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu schaffen.“

Und Alessandro Boninsegna, Managing Director von Tiger Infrastructure, fügte hinzu:

„Wir haben den Sektor der Ladestationen für Elektrofahrzeuge in den letzten Jahren genau verfolgt, da wir glauben, dass die Branche für ein bedeutendes Wachstum bereit ist. Henrik und sein Team haben ein beeindruckendes Unternehmen mit einem überlegenen Produkt, einem einzigartigen Geschäftsmodell und einer differenzierten Vermarktungsstrategie aufgebaut. Wir freuen uns darauf, das Unternehmen in seiner nächsten Wachstumsphase zu begleiten.“

weiterlesen ↓
Regina Bruckschlögl

Nach eigenen Startup-Erfahrungen blickt sie als Redakteurin von Munich Startup nun aus einer anderen Perspektive auf die Münchner Startup-Szene – und entdeckt dabei jeden Tag, wie vielfältig das Münchner Ökosystem ist. Startup Stories, die erzählt werden wollen!

Ähnliche Artikel

Qwello

E-Mobility

Erste Ladesäulen von Qwello in Frankfurt am Main

Das Münchner E-Mobility-Startup Qwello, das Städten schlüsselfertige Ladelösung anbietet, hat seine ersten Ladesäulen in der Mainmetropole Frankfurt aufgestellt.

Mobility House

News

The Mobility House erhält 15 Millionen Euro von der EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und The Mobility House, ein Anbieter von Ladelösungen, haben einen Finanzierungsvertrag über 15 Millionen Euro unterzeichnet. Damit soll…

Gaming Zeuz

News

GameTech-Startup Zeuz sammelt 3 Millionen Euro ein

Zeuz sammelt von Vito Ventures und Holtzbrinck Ventures 3 Millionen Euro als Seed-Finanzierung ein. Das Münchner Startup bietet eine auf Multiplayer-Spiele spezialisierte…