Foto: Andreas Heddergott - LH München

Startup-Investments fließen vor allem nach Berlin und Bayern

Nie zuvor floss so viel Geld an deutsche Startups wie im vergangenen Jahr – so eine Jahresauswertung der Beratungsgesellschaft EY. Jungunternehmen aus Berlin und Bayern mit seinem Startup-Hub München vereinen 86 Prozent aller deutschen Investments auf sich.

Der Gesamtwert aller Risikokapitalinvestitionen in deutsche Jungunternehmen hat sich laut EY im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr von 5,3 auf fast 17,4 Milliarden Euro mehr als verdreifacht. Die Zahl der Finanzierungsrunden stieg um 56 Prozent auf 1.160 und erreichte damit ebenfalls einen neuen Rekordwert. Vor allem die Zahl der Großdeals mit einem Volumen von mehr als 100 Millionen Euro ist im Vergleich zum Vorjahr von acht auf 33 stark angestiegen.

„Die Pandemie erweist sich immer mehr als Katalysator für einen regelrechten Startup-Finanzierungsboom“,

sagt Thomas Prüver, Partner bei EY.

„Branchen- und standortübergreifend steigen die Investitionsaktivitäten. Das heißt: Immer mehr Startups kommen an frisches Geld. Zudem entwickeln sich die Investitionssummen geradezu explosionsartig. Der Grund ist das neu entfachte Interesse an potenziell disruptiven Geschäftsmodellen, vor allem im Technologiebereich. Hinzu kommt, dass auf Investorenseite ein hoher Anlagedruck herrscht. Es ist viel Geld im Markt – das kommt den erfolgversprechenden Jungunternehmen derzeit zugute.“

Alle Top-Investments gehen nach Berlin und München

Unverändert vereinen Startups aus Berlin und Bayern den übergroßen Teil des Investment-Geschehens auf sich. Berliner Startups konnten sich im vergangenen Jahr 10,5 Milliarden Euro sichern – gut dreimal so viel wie im Jahr 2020 mit 3,1 Milliarden Euro. Startups aus Bayern steigerten ihre Investments ebenfalls ungefähr um den Faktor 3 von 1,5 auf 4,4 Milliarden Euro. Relativ abgeschlagen folgen Startups aus Baden-Württemberg mit 600 Millionen Euro, Nordrhein-Westfahlen mit 566 Millionen Euro und Hamburg mit 459 Millionen Euro. Die Zahl der Investitionsrunden stieg im vergangenen Jahr ebenfalls kräftig an: In Berlin um 60 Prozent auf 503, in Bayern um 30 Prozent auf 228, in NRW um 63 Prozent auf 101.

Auch die größten einzelnen Finanzierungsrunden konzentrieren sich auf Berlin und Bayern: Auf der Top-Liste der zehn größten Investments finden sich ausschließlich Startups aus Berlin und München: Auf Platz 1 Gorillas aus Berlin mit 861 Millionen Euro vor Celonis aus München mit 830 Millionen Euro. Auch die Münchner Unternehmen Ionity und Flixbus finden sich in der Top-10, die restlichen Unternehmen stammen allesamt aus der Hauptstadt.

Im Branchenvergleich floss mit 3,8 Milliarden Euro das meiste Geld in Fintechs und Insurtechs. Knapp dahinter folgen E-Commerce mit 3,7 Milliarden Euro und Software & Analytics mit 3,6 Milliarden Euro. Die Investitionslandschaft habe sich in den vergangenen Jahren stark verändert und ausgedehnt, so Prüver:

„E-Commerce bleibt zwar ein sehr starkes Segment, in das hohe Summen fließen, aber auch Technologie- und Software-Startups konnten teils extrem hohe Investitionssummen anziehen. Diese Unternehmen sind häufig hoch innovativ und haben vielfach das Potenzial, mit ihren Lösungen den digitalen Umbau der deutschen Wirtschaft voranzutreiben und so als Innovationsmotoren zu fungieren.“

Simon Tischer

Seit Dezember 2015 schreibt Simon Tischer für Munich Startup. Vorzugsweise berichtet er über Studien, Hintergründe und von Veranstaltungen. Er studierte Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Ähnliche Artikel

Venture-Capital Rekorde bei Startup-Investments

News

 

Trotz Corona: Rekorde bei Startup-Investments

Europäische Startups auf Rekordjagd: Trotz Corona und Brexit haben junge Firmen in Europa im vergangenen Jahr mehr Kapital eingesammelt als je zuvor.…

German Accelerator

News

 

German Accelerator: Bayern vor Berlin

Viele Startups haben das Jahr 2020 trotz der Herausforderungen genutzt, um den Schritt ins Ausland zu wagen. 153 junge Unternehmen haben dabei…

Gründungen

News

 

Startup-Gründungen: Bayern überholt Berlin

Im zweiten Quartal 2020 wurden in Bayern insgesamt 129 neue Startups gegründet – und somit zum ersten Mal mehr als in Berlin.…

Münchner Stadtansicht Gründungsgeschehen Innovationswettbewerb

Studie

 

Auf Augenhöhe mit Berlin: So steht die Münchner Startup-Szene da

Auf die Einwohnerzahl gerechnet rangieren das Gründungsgeschehen von Startups in München und Berlin fast gleichauf an der Spitze Deutschlands. Finanzierungsrunden finden in…

smart city index Münchner Wirtschaft Investments in Bayern legen zu

News

 

Investments erreichen Rekordstand, Bayern legt stark zu

Eine weitere Studie hat ermittelt, dass vergangenes Jahr so viel Risikokapital an deutsche Startups geflossen ist, wie noch nie zuvor: Knapp 4,6…

Berlin und München unter den 50 wichtigsten Startup-Hubs der Welt

News

 

Berlin und München unter den 50 wichtigsten Startup-Hubs der Welt

Eine amerikanische Studie hat über 100.000 Venture-Capital-Deals ausgewertet und den weltweiten Startup-Hubs zugeordnet. München und Berlin schaffen es in die globale Top-50.…

Europa Erasmus Startup-Investments Auftragsvergabe

News

 

Rekord bei Startup-Investments in Europa

Die Zahl der Investitionen in europäische Startups hat im ersten Halbjahr einen Rekordwert erreicht. Drei Länder dominieren dabei das Investitionsgeschehen. München schafft…

NUI DSM 2021 Smart City Index Wachstumsfonds Bayern 2

News

 

München lukrativer für Startup-Mitarbeiter als Berlin

Laut einer aktuellen Studie verdienen Startup-Mitarbeiter in München im Schnitt 28 Prozent mehr als in Berlin. Dieses Ergebnis resultiert aus dem Vergleich…