Internationale Handwerksmesse entdeckt Startups

Individuell konfigurierbare Möbelstücke, innovative Fahrradanhänger, Do-It-Yourself-Kits für Lampendesign und Keramikvasen aus dem 3D-Drucker — Startups und junge Labels nutzten den regen Besucherandrang der Internationalen Handwerksmesse (IHM), um sich und ihre Ideen und Produkte einem breiten Publikum vorzustellen.

Eingang West auf dem Messegelände München: Die Besucher der IHM wurden in diesem Jahre mit einer neuen Ausstellungsfläche begrüßt, nämlich mit „Design Spirit – Arbeitswelten und Produkte von morgen“. Mit diesem Novum wollen die Organisatoren innovativen Handwerkern, jungen Labels und Startups die Möglichkeit geben, sich in bester Lage zu präsentieren. Und die Idee kam gut an, die Ausstellung stieß auf großes Interesse seitens der Messebesucher.

Bekannte Startups und brandneue Prototypen

Mit dabei war unter anderem das Münchner Startup Mr Beam mit seinem „Mr Beam II Lasercutter“. Dieser Lasercutter kann gerade für kleine Handwerksbetriebe eine kostenoptimierte Lösung sein, um Prototypen und Kleinserien herzustellen. Auf der IHM konnten Besucher die orange leuchtenden Lasercutter mit ihren Designs füttern und testen.  Aber auch neue Prototypen wurden auf der Design Spirit vorgestellt, wie der „hinterher“-Fahrradanhänger, ein neuartiger Lastenanhänger, der Transportprobleme in Innenstädten und Fußgängerzonen löst.  Wem „hinterher“ bekannt vorkommt: Das Unternehmen nahm bereits an der Veranstaltungsreihe „Startup trifft Handwerk“ teil, die Munich Startup gemeinsam mit der Handwerkskammer für München und Oberbayern organisiert. Genau wie das Startup nearBees, das lokale Bienenhalter und Honigkäufer einfach und nachhaltig zusammenbringt. Auf der IHM konnten Besucher den Honig natürlich sofort einem Geschmackstest unterziehen.

Ein interaktiver Platz zum Mitmachen, Netzwerken und Tüfteln

Mit interaktiven Stationen waren außerdem der MakerSpace und der FabLab München e.V. auf der Messe vertreten. Beide Einrichtungen sind ein Hightech-Paradies für technisch affine Anfänger, Do-It-Yourself-Begeisterte, Profis und Startups. Und interaktiv war dann auch das Stichwort: Denn während sich Besucher im FabLab München e.V. den Traum vom eigenen Design am Computer verwirklichen und an digital gesteuerten Maschinen lasern konnten, zeigte der MakerSpace, welche Fertigungsmöglichkeiten sich für Handwerker und Designer in der großzügig ausgestatteten Werkstatt in Garching bieten. Auf der Messe erwarteten den Besucher 3D-Drucker, hochpräzise 3D-Scanner für unterschiedliche Texturen, Größen und Geometrien sowie Lasersysteme zum Gravieren, Markieren und Schneiden. Ein echter interaktiver Platz zum Mitmachen, Netzwerken, Tüfteln und Austoben — und damit ein erfolgreicher Start der neuen Ausstellungsfläche „Design Spirit  – Arbeitswelten und Produkte von morgen“ auf der Internationalen Handwerksmesse.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen