Cliqz startet Datenschutz-freundliches Werbemodell

Cliqz startet Datenschutz-freundliches Werbemodell

Das Münchner Browser-Startup Cliqz hat eine neuartige Werbeform gestartet, um seine Produkte zu monetarisieren. Ein entscheidender technischer Unterschied zur Konkurrenz gibt den Nutzern die Hoheit über ihre Daten.

Der Cliqz-Browser möchte eine Alternative bieten zu den Platzhirschen von Google, Microsoft und Mozilla. Das Anti-Tracking-Plugin Ghostery gehört ebenfalls zum 2008 gegründeten Unternehmen. Im Mai 2013 übernahm Hubert Burda Media eine Mehrheitsbeteiligung. Im August 2016 stieg dann auch Mozilla ein.

Unter dem Namen MyOffrz hat Cliqz nun eine Werbeplattform gestartet, bei der die Nutzer die Hoheit über ihre Daten behalten sollen. Für klassisches Targeting, also die individuelle Bespielung mit Onlinewerbung, sammeln Werbefirmen Daten über die Nutzer und ihre Interessen. Diese Daten werden auf entfernten Servern gespeichert und verwertet. Cliqz speichert die werberelevanten Daten dagegen ausschließlich lokal beim Nutzer. Informiert sich ein User beispielsweise online über ein Produkt, wird dies im Browser gespeichert. Der Browser entscheidet dann, welche zielgerichtete Werbung geschaltet wird.

„Ein echter Paradigmenwechsel“

Was nach einem technische Detail klingt, macht aus Sicht des Datenschutzes einen entscheidenden Unterschied: Cliqz-Nutzer können die über sie gespeicherten Daten jederzeit vollständig löschen, es existieren keine Kopien auf anderen Rechnern. Jean-Paul Schmetz, Gründer und Geschäftsführer von Cliqz, sagt:

„Die Verlagerung der Targeting-Logik von der Server-Seite auf das Endgerät des Kunden ist ein echter Paradigmenwechsel. Die Daten bleiben im Besitz und unter der Kontrolle der Nutzer, und trotzdem sind Targeting-basierte Geschäftsmodelle möglich. Wir haben mit unserer Innovation bewiesen, dass sich eine individuelle Ansprache von Konsumenten und Privatsphäre keineswegs ausschließen. Niemand kann mehr behaupten, Internetunternehmen müssten so viel wie möglich über ihre Nutzer wissen, um ihnen relevante Angebote machen zu können.“

Vor dem Hintergrund bestehender Unsicherheit hinsichtlich der relativ neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) könnte die Cliqz-Lösung auch für Werbekunden interessant sein. Nach Angaben des Unternehmens ist MyOffrz „sicher DSGVO-konform und auch in Bezug auf die kommende ePrivacy-Regulierung absolut zukunftssicher“. Zu den Pilotkunden von MyOffrz zählen unter anderem MyToys, Toyota, Cyberport, HUK24, Flaconi und Telekom sowie zahlreiche Agenturen.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close