© Recup

Adieu Take-Away-Einwegverpackungen

Recup erweitert sein Angebot: Neben dem Mehrweg-Pfandsystem für Kaffeebecher bietet das Münchner Startup ab 13. Januar unter dem Namen Rebowl auch ein Pfandsystem für Take-Away-Essen an. Zunächst wird Rebowl in ausgewählten Läden in München, Köln und Berlin zu finden sein. Ab Sommer soll das System deutschlandweit eingeführt werden.

Seit mittlerweile drei Jahren bewährt sich Recup bundesweit als Mehrweg-Pfandsystem für Kaffeebecher. Verbraucher können aktuell in rund 3.500 Ausgabestellen Coffee-to-go in den Pfandbechern des Münchner Unternehmens mitnehmen. Als nächsten Schritt will Recup nun auch das
Take-Away-Game im Bereich Essen verändern. Rebowl, das Pfandsystem für Take-Away-Verpackungen, soll sich zu einer nachhaltigen Alternative zu herkömmlichen To-Go-Einwegverpackungen etablieren und dazu beitragen, dass auch im Food-Sektor Ressourcen eingespart werden.

Rebowl Recup
So sieht sie aus, die Rebowl.

Bis zum offiziellen Launch im Frühling möchte das Rebowl-Team mit zwei Beta-Phasen in Köln, München und Berlin weitere Erfahrungswerte zum System und der Pfandhöhe sammeln. Während das Feedback zur Schüssel aus der ersten Testphase derzeit in die Produktentwicklung der finalen Rebowl einfließt, steht in den kommenden Testphasen das System selbst im Fokus. Durch die drei Einsatzorte soll herausgefunden werden, ob es regionale Unterschiede gibt und die Pfandhöhe den Umgang mit dem Mehrweg-Angebot beeinflusst.

Diese Münchner Läden sind dabei

Münchner können sich ab dem 13. Januar bei Heartbeet, Popp á midi und Orange Box ihre Mittagessen in der Rebowl mitnehmen. Der Münchner Bio-Supermarkt Vollcorner schließt sich ab Februar mit einer Filiale an. Drei Monate lang testen die Partner das Pfandsystem und ermöglichen ihren Kunden, beim Take-Away den Mehrweg zu gehen. Auf Basis der gesammelten Erfahrungswerte soll im Sommer dann ein System eingeführt werden, das bedarfs- und bedürfnisorientiert gestaltet ist.

Der Schritt in den Food-Sektor kommt nicht von ungefähr: In einer Pilotphase im Sommer 2019 in München wurde anhand eines Prototyps ein Kriterienkatalog für die Mehrweg-Schale erforscht, zum Beispiel in Bezug auf Größe und Form. Anschließend beschäftigte sich das Münchner Startup mit der Suche nach einem geeigneten Material für die Schüsseln, das alle Anforderungen an ein Pfandsystem erfüllt und auch eine möglichst positive Ökobilanz aufweist.

Regina Bruckschlögl

Nach eigenen Startup-Erfahrungen blickt sie als Redakteurin von Munich Startup nun aus einer anderen Perspektive auf die Münchner Startup-Szene – und entdeckt dabei jeden Tag, wie vielfältig das Münchner Ökosystem ist. Startup Stories, die erzählt werden wollen!

Ähnliche Artikel

Zukunft

Nachhaltigkeit

 

5 Münchner Startups für eine bessere Zukunft

Effizienter, grüner, sozialer — Startups tragen dazu bei, dass weniger nachhaltige Branchen einen Schritt in eine bessere Zukunft machen. Fünf Beispiele aus…

Rebowl

Nachhaltigkeit

 

Rebowl: Recup startet Testphase für Pfandboxen

Pünktlich zum zweijährigen Jubiläum von Recup startet das Münchner Startup eine Testphase mit Rebowl, einer Mehrweg-Pfandbox, die als Alternative zur Einwegverpackung im…

ReCup

7 Fragen

 

Schluss mit to-go-Abfall: 7 Fragen an reCup

Man kennt das: Man ist morgens unterwegs zu einem Termin, schnell noch eine Breze beim Bäcker geholt und ein Coffee-to-go dazu. Ist…

Landpack

News

 

Münchner Startup Landpack räumt doppelt ab

Landpack ist auf der Überholspur! Das Münchner Startup hat gleich zwei begehrte Gründerpreise gewonnen. Das Verpackungs- und Maschinenbauunternehmen strich den Next Economy…

„Es läuft bei uns!“ 7 Fragen an… FLSK

7 Fragen

 

„Es läuft bei uns!“ 7 Fragen an… FLSK

7 Fragen — 7 Antworten! Diesmal stand uns das Team von FLSK Rede und Antwort. 1.    Wer seid Ihr und was macht…

Logo StartGreen

News

 

Grüne Startups, bewerbt Euch bis 14.8. beim StartGreen Award

Noch bis 14. August können sich  grüne Startups und Gründerförderer beim  StartGreen Award bewerben. Teilnehmen darf, wer im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit…

Next Economy Award: Preis für „grüne Gründer“

News

 

Next Economy Award: Preis für „grüne Gründer“

Euer Startup setzt auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit? Dann bewerbt Euch jetzt für den Next Economy Award und erhaltet Sachleistungen im Wert…

Next Economy Award für grüne Gründer

News

 

Next Economy Award für grüne Gründer

Deine Geschäftsidee gibt Antworten auf soziale und ökologische Fragen unserer Zeit und ist gleichzeitig auf Wachstum und wirtschaftlichen Erfolg ausgelegt? Dann bewerbe Dich beim…

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen