Die Social-Distancing-Simulation: #CoronaUpdate mit Accurate

Accurate simuliert Menschenströme, um Veranstaltungen und die Bewegung in Gebäuden sicherer zu machen. Seit Beginn der Corona-Krise gibt es keine Menschenmengen mehr. Dem Startup ist damit sein Gegenstand abhanden gekommen. Stattdessen berechnen die Münchner nun, wie Menschen sich mit sicherem Abstand voneinander bewegen können. Angelika Kneidl und Sophia Simon berichten im #CoronaUpdate, wie Accurate bisher durch die Corona-Krise gekommen ist.

Vergangene Woche jährte sich die Loveparade-Katastrophe in Duisburg zum zehnten Mal. Durch fehlgeleitete Besucherströme kamen 21 Menschen ums Leben, mindestens 652 weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Accurate will durch Software-Simulation von Menschenmengen helfen, solche Situationen von vornherein zu verhindern. Das Münchner Startup bietet seine Software unter anderem Betreibern von Veranstaltungshallen, Festivals und Sport-Stadien an.

Accurate: „Wir dachten, große Veranstaltungen wird es erst einmal lange Zeit nicht mehr geben“

Mit Corona brach dem Startup der Gegenstand seiner Arbeit plötzlich weg: Ohne Menschenmengen keine Aufträge. Gründerin und Geschäftsführerin Angelika Kneidl sagt im #CoronaUpdate:

„Wir dachten, große Veranstaltungen wird es erst einmal lange Zeit nicht mehr geben.“

Nach einer „anfänglicher Schockstarre“, wie es die Gründerin beschreibt, hat Accurate jedoch erkannt, dass die Abstandsregeln in der Pandemie einen optimalen Anwendungsfall für seine Software darstellt: Statt Menschenmassen zu simulieren, berechnet Accurate nun, wie Menschen sich an verschiedenen Orten voneinander fernhalten können. Aus der Crowd-Simulation wurde eine Social-Distancing-Simulation. Als neue Anwendungsfelder nennt Kneidl etwa Bundesliga-Vereine, die mithilfe der Software berechnen können, wie viele Besucher sie sicher ins Stadion lassen könnten. Auch für die Berechnung der Kapazität von Bahnhöfen in Zeiten von Social Distancing sei Accurate geeignet. Die Simulations-Software kann nach Kneidls Worten auch bei der sicheren Wiedereröffnung von Schulen helfen.

Hier berichten Angelika Kneidl und Sophia Simon von Accurate im #CoronaUpdate über die Lage des Startups:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden