Foto: StMWi/E. Neureuther

Aiwanger fordert bessere Wachstumsbedingungen für Startups

Ein neues Gesetz soll Startups zu besseren Wachstumsbedingungen verhelfen. Den Wirtschaftsministern von Bayern und Nordrhein-Westfahlen geht das nicht weit genug.

Am 18. Februar hat der Wirtschaftsausschuss im Bundesrat das Fondsstandortgesetz behandelt. Deutschland soll durch den Abbau regulatorischer Barrieren als Standort für Fonds gestärkt werden. Insgesamt sollen sich die Wachstumsbedingungen für Startups verbessern. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger begrüßt nach eigenen Worten die im Gesetzesentwurf vorgesehene Umsatzsteuerbefreiung für die Verwaltungsleistung von Wagniskapitalfonds. Es gebe jedoch weiterhin Luft nach oben.

„Bund muss für beste Wachstumsbedingungen sorgen“

So fordern Aiwanger und der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart eine Erweiterung des Geltungsbereichs des Gesetzes. Auch ältere Startups und Scaleups von bis zu 15 Jahren sollen von den neuen Regeln profitieren. Beteiligungsformen wie Anteilsoptionen und indirekte Beteiligungen müssen berücksichtigt werden, so Aiwanger. Nach Vorstellung der beiden Wirtschaftsminister sollen nachgelagerte Besteuerung der Mitarbeiterbeteiligung erst nach 15 Jahren greifen und der jährliche, steuerfreie Höchstbetrag für Mitarbeiterbeteiligungen erhöht werden. Hubert Aiwanger sagt:

„Startups verwandeln Innovationen in Geschäftsideen. So entstehen dank unserer landesweiten digitalen Gründerzentren zukunftssichere Arbeitsplätze und neue Geschäftsmodelle. Für eine Volkswirtschaft sind Startups deshalb unverzichtbar. Der Bund muss also für beste Wachstumsbedingungen sorgen.“

Auch Bayerns Finanzminister Albert Füracker forderte kürzlich gegenüber der Dpa ähnliches:

„Gerade nach der Corona-Krise brauchen wir Startups, um innovativ durchstarten zu können. Die kreativen Köpfe brauchen dazu Kapital.“

Startup-Finanzierer sollten ihre Investitionen deshalb künftig komplett und in unbegrenzter Höhe bei der Steuer abschreiben können. Das Fondsstandortgesetz soll noch vor der Bundestagswahl vom Bundestag verabschiedet werden.

Simon Tischer

Seit Dezember 2015 schreibt Simon Tischer für Munich Startup. Vorzugsweise berichtet er über Studien, Hintergründe und von Veranstaltungen. Er studierte Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Ähnliche Artikel

Zukunft

Nachhaltigkeit

 

5 Münchner Startups für eine bessere Zukunft

Effizienter, grüner, sozialer — Startups tragen dazu bei, dass weniger nachhaltige Branchen einen Schritt in eine bessere Zukunft machen. Fünf Beispiele aus…

Hubert Aiwanger bei Startup-Teens im Werk1 in München

News

 

Hubert Aiwanger zu Gast bei Startup-Teens

Auf der Startup-Teens-Veranstaltung im Werk1 am vergangenen Donnerstag diskutierte der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger mit bekannten Gesichtern der Startup-Szene. Startup-Teens veranstaltete das…

Förderung für internationale Leitmessen

News

 

Internationale Leitmessen: BMWi fördert Startups

Das Förderprogramm zur Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen in Deutschland wurde von der Bundesregierung um weitere vier Jahre, bis zum…

European Data Incubator

Accelerator/Incubator

 

European Data Incubator: EU fördert Big-Data-Startups

Der European Data Incubator fördert datenbasierte Geschäftsmodelle mit 5 Millionen Euro. Bewerbungen sind noch bis 19. Juni (12 Uhr mittags) möglich. Das…

wealthpilot Risikokapital preomics VRdirect

News

 

IHK fordert bessere Finanzierung für Startups

Die IHK für München und Oberbayern fordert die Politik auf, sich für eine bessere Finanzierung von Startups einzusetzen. Vor allem im internationalen…

Messebeteiligungsprogramm Messebeteiligung

News

 

BMWi fördert Messebeteiligung von Startups auch 2018

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt im Jahr 2018 wieder Startups bei ihrer Messebeteiligung. Die geförderten Firmen können sich auf…

EXIST

News

 

Bessere Förderbedingungen für EXIST

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Förderbedingungen für die Programme EXIST-Gründerstipendium und -Forschungstransfer verbessert. Durch die Neuerungen sollen die Gründungsnetzwerke…

Team Groupnest

News

 

Bessere Organisation mit Groupnest

Das Münchner Startup Groupnest entwickelt eine Teamworking App für studentische Teams an Universitäten. Studenten können damit ihre Projekt- und Seminargruppen einfacher und…