© Pixabay

Wie Münchner Startups 3D-Druck voranbringen

Pulver-, Extrusion- oder doch Jetting-Drucker? Die additive Fertigung – oft auch einfach 3D-Druck genannt – bietet viele verschiedene Technologien und noch mehr Möglichkeiten, sie einzusetzen. Und viele Münchner Startups arbeiten daran, all dies noch auszuweiten. Vier davon stellen wir Euch in Episode 36 des Munich Startup Podcasts vor. Und mit AM Ventures nehmen wir einen zum Thema passenden VC unter die Lupe.

Für das Abspielen des Podcasts nutzen wir Spotify. Dadurch werden Daten an externe Dienste sowie in unsichere Drittländer übermittelt. Um den Podcast anhören zu können, benötigen wir Ihre Einwilligung. Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Spotify.
Mehr erfahren

Ich willige ein und möchte den Podcast laden.

Ihr findet die Folge zu 3D-Druck und auch alle anderen Episoden unseres Podcasts auf Spotify, iTunes, Deezer, Google Podcasts, Pocket Casts, Radio Public, Breaker, Overcast, Castbox, Podcast Addict und Anchor.

Eine Online-Veranstaltung aus der Reihe „Deep Dark Coffee“ von Fraunhofer sowie ein Abend im Impact Hub: Alle Informationen zu den beiden im Podcast vorgestellten Events und viele mehr findet Ihr in unserem Kalender.

3D-Druck: Ein Blick auf die Technik

Das Thema der 36. Episode des Munich Startup Podcast ist der 3D-Druck – und ab Minute 3:00 widmen wir uns zunächst der Technik selbst. Denn auch wenn es bei der Technologie letztlich immer darum geht, Objekte Schicht für Schicht aufzubauen, gibt es viele verschiedene Druckverfahren. Die Webseite 3D-grenzenlos.de listet über 40 verschiedene Verfahren. Diese lassen sich jedoch grob in vier Kategorien unterteilen, abhängig von der Funktionsweise des Druckers.

So härten Pulverdrucker großflächig ausgebrachtes Pulver an den Stellen, an denen das Objekt entstehen soll, bevor eine weitere Pulverschicht ausgebracht und erneut gehärtet wird. Dieser Vorgang wird wiederholt, bis das Objekt fertiggestellt ist. Resin-Drucker hingegen arbeiten mit einem flüssigen Medium, das zum Beispiel durch UV-Licht an den gewünschten Stellen gehärtet wird. Extrusion-Drucker verfügen über eine Düse, aus der das Druckmaterial austritt um Schicht für Schicht einen Gegenstand zu erstellen. Und Jetting-Drucker verfügen über mehrere Düsen, um verschiedenen Materialien in einem Gegenstand zu verwenden.

3D-Druck nutzen und weiterentwickeln

Ein Startup das auf den Pulverdruck setzt ist Vectoflow. Das 2014 als Spin-Off der TU München gegründete Unternehmen entwickelt und vertreibt Metallsonden zur Strömungsmessung. Durch die Anwendung des 3D-Druck-Verfahrens konnte Vectoflow in der Vergangenheit sowohl die kleinste Sonde der Welt (Außendurchmesser 0,9mm) als auch die temperaturfesteste Sonde der Welt (bis 1800°C) herstellen. Mehr über die Lösungen des Startups und das GründerInnen-Team hört Ihr ab Minute 7:35.

Nicht auf eine bestimmte 3D-Druck-Technik sondern auf die additive Fertigung im Allgemeinen setzt das nächste Startup. Hyperganic (ab Minute 12:30) hat eine neuartige 3D-Druck-Software entwickelt, die bisherige Fertigungsprozesse umkrempeln und Entwicklungsprozess von Gegenständen massiv beschleunigen soll. Hierzu setzt die KI-Softwareplattform auf sogenannte Voxel, mit deren Hilfe sie jeden Punkt in einer Konstruktion separat berechnen und verändern kann, etwa indem sie ihm ein anderes Material zuweist. Auf diese Weise will Hyperganic die Erstellung von Teilen, Strukturen und ganzen Maschinen automatisieren.

Wer nur gelegentlich auf die Möglichkeiten des 3D-Drucks zurückgreifen will und sich deswegen kein eigenes Gerät anschaffen will, der wird evtl. bei All3DP fündig. Das Startup hat nämlich mit seiner Plattform Craftcloud einen zweiseitigen Marktplatz geschaffen, auf dem KundInnen und 3D-Druck-Dienstleister zusammenfinden. Über die Dienstleister bietet die Plattform Zugang zu allen gängigen Verfahren und Materialien, die die NutzerInnen direkt online buchen können. Darüber hinaus flankiert das Startup dieses Angebot mit dem mehrsprachigen Online-Magazin all3dp.com. Dort finden NutzerInnen Informationen zu Druckern, Materialien, Software und mehr. Wer hinter All3DP steckt hört Ihr ab Minute 16:25.

Die nächste Generation der additiven Fertigung

Das letzte Startup, das wir in dieser Episode vorstellen, nutzt keinen der konventionellen 3D-Drucker, sondern arbeitet an einer neuen Form der additiven Fertigung. Denn Cevotec entwickelt und vertreibt Produktionsanlagen und Software zur automatisierten Herstellung komplexer Carbonbauteile. Im Zentrum steht dabei die Fiber Patch Placement Technology, die die automatisierte Arbeit mit Karbonfasern ermöglicht. Wie genau die Technologie funktioniert, wie sie entwickelt wurde und wer hinter dem Startup steckt erklären wir ab Minute 19:50.

Zuletzt werfen wir noch einen Blick auf den VC AM Ventures (ab Minute 24:15). Der Münchner Geldgeber hat sich ausschließlich auf 3D-Druck fokussiert, bzw. auf additive Fertigung. Dabei investiert er entlang der gesamten Wertschöpfungskette: Neue Werkstoffe, Hardware, Nachbearbeitungstechnologien, Software und Automatisierung.

Maximilian Feigl

Maximilian Feigl berichtet seit 2013 über das Digital Business. Schwerpunkt des studierten Politikwissenschaftlers sind die Verknüpfung von On- und Offline-Kanälen in Marketing und Handel sowie der Wandel am Point of Sales und die Digitalisierung des Einzelhandels. Nun freut er sich auf die Münchner Startup-Szene mit ihren kreativen Köpfen.

Ähnliche Artikel

Kraftwerkskonzepte

Podcast

 

Die Kraftwerkskonzepte der Münchner Startups

Solar, Wind, Wasser, Biogas, Fusion – In der Münchner Startup-Szene wird an vielen verschiedenen nachhaltigen Energieformen gearbeitet. Wie genau die Ideen aussehen…

ottobahn GmbH

Startups

 

Münchner Startups, die Urban Mobility voranbringen

Regionalbahn und ÖPNV erleben aktuell ein Hoch, dem 9-Euro-Ticket sei Dank. Dass sich im Bereich Mobility – vor allem auch im urbanen…

Dekarbonisierung

Podcast

 

Wie Münchner Startups die Welt dekarbonisieren

Zur Erreichung des 1,5-Grad-Ziels ist die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft unerlässlich. Doch der Verzicht auf Kohlestrom und Verbrenner-Motoren sind nur zwei Maßnahmen von…

Wasserstoff Elektrolyse

Podcast

 

Münchner Startups und das Zukunftsthema Wasserstoff

Wasserstoff gilt Vielen als Rohstoff der Zukunft. Daher gehen wir in Episode 29 des Munich Startup Podcasts der Frage nach, wie die…

E-Commerce-Startups

Podcast

 

5 Münchner E-Commerce-Startups im Blick

In der 18. Folge des Munich Startup Podcasts blicken wir auf fünf B2C-E-Commerce-Startups, die ihren Fokus auf ganz unterschiedliche Nischen richten. Außerdem…

Beteiligungskapitalmarkt, Invest, Zuschuss

News

 

AM Ventures startet Investmentfonds für frühphasige 3D-Druck-Startups

Im Fokus des Venture-Capital-Fonds von AM Ventures stehen Frühphasen- und Wachstums- Startups aus aller Welt, welche industrielle 3D-Druck-Hardware, -Software, -Materialien und –…

E-Commerce

Podcast

 

Münchner Startups revolutionieren den E-Commerce

Im E-Commerce läuft vieles rund, doch ein paar Painpoints sind noch immer übrig. In Folge 2 des Munich Startup Podcast nehmen wir…

Münchner Health Startups

Podcast

 

Münchner Health-Startups in Zeiten von Corona

Was leisten Münchner Health-Startups im Kampf gegen COVID-19? Wie haben sie ihr Geschäftsmodell in Zeiten von Corona angepasst? Das beleuchten wir in…