Münchner führen europäisches Investment-Ranking an

Die Venture-Capital-Investitionen in Deutschland und Europa brechen alle Rekorde. Ein Münchner Unternehmen steht ganz vorne in Europas Investment-Ranking.

Im dritten Quartal 2019 konnten sich europäische Startups 9,8 Milliarden US-Dollar Risikokapital sichern — so viel wie noch nie in drei Monaten. Insgesamt flossen seit Jahresbeginn 28,76 Milliarden Dollar nach Europa einschließlich Israels, so die aktuelle Ausgabe einer vierteljährlichen Untersuchung von KPMG.

Münchner Firma sichert sich Löwenanteil

Auch für Deutschland ermittelt die Unternehmensberatung im vergangenen Quartal einen Rekord beim investierten Risikokapital: 2,29 Milliarden Dollar gingen an deutsche Startups.

Der Löwenanteil der Summe, die Venture-Capital-Investoren im vergangenen Quartal in deutsche Unternehmen steckten, ging an ein einziges Münchner Unternehmen: Flixmobility, die Mutterfirma von Flixbus und Flixtrain, konnte sich mit 564 Millionen Dollar ein Viertel allen Risikokapitals sichern, das in deutsche Startups investiert wurde. Flixmobility steht damit zugleich auf dem vordersten Platz aller VC-Investments in ganz Europa.

Tim Dümichen, Partner bei KPMG, erwartet auch in Zukunft hohe Venture-Capital-Investments in Deutschland:

“Mehrere Branchen in Deutschland stehen vor wirtschaftlichen Herausforderungen, vor allem die Autozulieferer und Banken. Das hat den Druck auf die Unternehmen in letzter Zeit verstärkt, ihre Geschäftsmodelle zu überprüfen. Und sicherlich ist diese Entwicklung auch ein maßgeblicher Grund für die namhaften Investments in Startups aus diesen Bereichen. Ich denke, dass wir hier in Zukunft noch einige interessante Entwicklungen zu erwarten haben dürften.”

Flixmobility im globalen Investment-Ranking unter den Top-5

Weltweit gingen im dritten Quartal des Jahres 55,7 Milliarden Dollar Risikokapital über den Tisch. Europäische Startups konnten sich demnach gut jeden sechsten VC-Dollar sichern. Vor allem Startups aus den Sektoren Transport, Mobilität und Cybersicherheit zogen die Investoren an. Das größte Einzelinvestment von 785 Millionen Dollar floss ins kalifornische E-Zigaretten-Unternehmen Juul, gefolgt vom Musik-Streaming Dienst Netease Music mit 700 Millionen Dollar und dem Fahrdienstleister Didi Chuxing mit 600 Millionen Dollar, beide aus China. Im globalen Maßstab rangiert Flixmobility mit seiner Finanzierungsrunde auf dem vierten Rang.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen