Foto: Molabo

Streit um Namensrechte: Volabo heißt jetzt Molabo

Volabo produziert Elektroantriebe, die mit berührsicheren Spannungen von 48 Volt arbeiten. Das 2016 gegründete Startup muss sich nun umbenennen und heißt seit heute Molabo. Hintergrund ist der Einspruch eines ungenannten Konzerns.

Vier Jahre lang arbeitete das Ottobrunner Unternehmen unter dem Namen Volabo. Nachdem das Startup seinen Namen offiziell hat eintragen lassen, hat ein Konzern gegen den Markennamen Einspruch erhoben. Jahre später ist nun die Entscheidung gefallen: Volabo muss sich umbenennen und heißt deshalb nun ab sofort Molabo. Das Unternehmen hat bereits eine Herleitung für seinen neuen Namen: Molabo steht für ‚Motor Laboratory‘. Das Logo wird nur leicht angepasst.

„Als wir den Markennamen ‚Volabo‘ anmeldeten, haben wir natürlich mit Hilfe unserer Anwälte alle nötigen Backgroundchecks vorgenommen. Es sah alles gut aus“,

sagt der Geschäftsführer Adrian Patzak,

„aber es kommt natürlich nicht immer alles wie geplant.“

Innerhalb einer Frist von drei Monaten nach dem Tag der Veröffentlichung der Eintragung einer Marke haben Mitbewerber die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen.

„Am letzten Tag der Frist wurde Einspruch gegen den Namen ‚Volabo‘ eingereicht“,

so Patzak.

„Gegen die Rechtsabteilung von so großen Konzernen hat man als junges Unternehmen meist keine großen Chancen.“

Molabo: „Wir sind voll im Zeitplan“

Das Unternehmen hat gerade erst den Elektroantrieb ISCAD V50 auf den Markt gebracht. Im #CoronaUpdate berichtete Lena Honsberg, verantwortlich für das Marketing der Münchner, erst kürzlich, wie es dem Unternehmen nach der Corona-Krise geht: „Wir sind voll im Zeitplan“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Simon Tischer

Seit Dezember 2015 schreibt Simon Tischer für Munich Startup. Vorzugsweise berichtet er über Studien, Hintergründe und von Veranstaltungen. Er studierte Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Ähnliche Artikel

CoronaUpdate Volabo

Video

 

#CoronaUpdate mit Volabo: „Wir sind voll im Zeitplan“

Volabo entwickelt Hochleistungsmotoren, die mit einer geringen Spannung von 48 Volt laufen. Lena Honsberg, zuständig fürs Marketing des Münchner Startups, erklärt im…

Geschäftsführer VOLABO mit Hr. Duffner (mitte)

News

 

Volabo: Siebenstellige Series-A-Finanzierung

Das Münchner Startup Volabo hat erfolgreich eine Series-A-Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich abgeschlossen. Investor ist das Familienunternehmen Hechinger. Das 2016 gegründete Startup hatte…

Cashwalk an der LMU

News

 

Cashwalk an der LMU — jetzt bewerben

Auch im September wird wieder für den Cashwalk an der LMU der rote Teppich ausgerollt. Startups auf der Suche nach Finanzierung und…

energy awards

News

 

Volabo: Mobilitäts-Gewinner der Energy Awards

Das Münchner Startup Volabo gewinnt in der Kategorie ‚Mobilität‘ bei den Energy Awards, die beim Energiegipfel des Handelsblatts verliehen wurden. Industrie, Mobilität,…

Volabo team

7 Fragen

 

Effizienzgewinn für Elektroantriebe – 7 Fragen an… Volabo!

Das Münchner Startup Volabo hat eine technologische Neuerung für effizientere elektrische Antriebe entwickelt. Was die revolutionäre Technologie bewirkt, wie es bei dem…

TandemCamp

News

 

TandemCamp — Jetzt bewerben!

It’s a Match zwischen Fraunhofer-Forschern und Startup-Gründern — genau das möchte das TandemCamp von TechBridge bald wieder verkünden und sucht dafür interessierte…

LMU Lab, Leading Entrepreneurs

Accelerator/Incubator

 

LMU Lab Accelerator — Jetzt bewerben!

Egal ob Studierender der LMU oder nicht — bewerbt Euch jetzt mit Eurem Startup für den LMU Lab Accelerator der Münchner Universität.…

Aboalarm

News

 

Aboalarm und Web.de legen Streit bei

Versöhnliches Ende eines drohenden Rechtsstreits: Aboalarm und Web.de haben ihre Differenzen um scheinbar abgelehnte Kündigungen von Aboalarm-Kunden bei Web.de beigelegt. Vor gut…