© Munich Startup / Andreas Gebert

Pylot gewinnt den Munich Startup Award 2020

Am Nachmittag des 2. Oktober machte Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner Pylot zum wahrscheinlich glücklichsten Startup Münchens: Denn mit der Verleihung des Munich Startup Award 2020 erhält das Mobility-Unternehmen nicht nur die 5.000 Euro Preisgeld, sondern auch die volle Aufmerksamkeit der Bits & Pretzels-Community.

Mit dem Sonderpreis wird jedes Jahr das Münchner Jungunternehmen ausgezeichnet, das sich bei dem Pitch-Contest auf der Bits & Pretzels am besten geschlagen hat. Sponsor des Awards ist Munich Startup. Der Preis soll die Innovationsstärke von Münchner Startups sichtbar machen und ansässige Jungunternehmer fördern.

„Als einer der führenden Startup-Hotspots ist es für München wichtig, die Besten unter den Besten auszuzeichnen. Die Münchner GründerInnen zeigen immer wieder, welche innovativen und smarten Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit möglich sind. Der „Munich Startup Award“ würdigt die Arbeit von Pylot, die sich diesen Herausforderungen gestellt und dabei Herausragendes erreicht haben“,

erklärt Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner. Die Preisverleihung, die bisher immer auf dem Oktoberfest stattfand, wurde in diesem Jahr in das Studio der Bits & Pretzels verlegt, von wo aus das Gründerfestival die ganze Woche über sein digitales Programm gesendet hat.

Der Gewinner des Munich Startup Award 2020

Das von dem Manage and More Stipendiaten Hendrik Kramer, Jean-Michael Georg und Maximilian Fisser gegründete Startup hat sich auf Teleoperation spezialisiert, also die Fernsteuerung von Fahrzeugen. Indem Pylot per Virtual Reality menschliche Fahrer als Backup auf autonome Fahrzeuge zugreifen lässt, will das Unternehmen autonome Mobilität sicher und skalierbar machen.

Pylot – Anfang 2019 gegründet – wurde Teil von Batch #6 des Inkubators Xpreneurs, der dem Startup half, sein Geschäftsmodell schon in der frühen Phase zu optimieren. Für seinen ersten Prototyp erhielt das Team eine Early Stage-Finanzierung von der Initiative for Industrial Innovators. Und der Digital Hub Mobility machte die Gründer mit Industriekontakten bekannt. Im Januar 2020 gewann Pylot den de:hub-Award als Deutschlands vielversprechendstes industrieübergreifendes Startup, nun folgte der Munich Startup Award 2020.

In den vergangenen Jahren konnten sich bereits andere hochkaätige Münchner Jungunternehmen über die Auszeichnung freuen. So gewann 2016 das Smart-City-Startup Clevercity, 2017 konnte die Online-Meta-Suchmaschine Catchys das Rennen für sich entscheiden, 2018 ging der Preis an Inveox und im vergangenen Jahr setzte sich das IoT-Startup Hawa Dawa gegen die Konkurrenz durch.

Zum Erfolg von Pylot beim Munich Startup Award hat muenchen.de mit Clemens Baumgärtner und Hendrik Kramer, Mitgründer und CEO von Pylot, gesprochen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden