Das Team von Temedica.
Foto: Temedica

Temedica entwickelt App Brisa für MS-PatientInnen

Temedica entwickelt digitale Therapiebegleiter. Bislang war das Münchner Startup mit Pelvina, einer App zum Training des Beckenbodens, mit der Rücken-App Mineo und Waya, einer App für gesunde Ernährungs- und Bewegungsabläufe am Markt. Jetzt folgt mit der App Brisa eine neue Anwendung für die digitale Begleitung von Multiple-Sklerose-PatientInnen. Die Applikation entstand in Kooperation mit Roche Pharma.

In Deutschland sind gegenwärtig schätzungsweise 220.000 bis 250.000 Menschen an Multipler Sklerose (MS) erkrankt. Temedica will mit seiner neuen App Brisa MS-PatientInnen therapieunabhängig dabei helfen, ihren individuellen Krankheitsverlauf zu erfassen. Für seine neuste Entwicklung holt sich das Münchner Startup Roche Pharma als Kooperationspartner mit an Bord. Carola Bruns, Medical Lead Neuroscience bei Roche Pharma, meint zu dieser Kooperation:

“Digitale Technologien ermöglichen es uns heute, medizinischen Fortschritt zu beschleunigen und gemeinsam eine Gesundheitsversorgung zu etablieren, die die individuellen Bedürfnisse von Patienten noch mehr in den Mittelpunkt stellt. Wir freuen uns, dass wir dafür ab sofort mit Temedica einen weiteren innovativen Partner haben werden. Wir sind davon überzeugt, dass wir gemeinsam und in Kooperation mit Patienten, Behandlern und Wissenschaftlern einen wertvollen Beitrag leisten werden, um unser Krankheitsverständnis von MS noch mehr zu vertiefen und die Lebensqualität von MS-Patienten weiter zu verbessern.”

Erforschung der Erkrankung vorantreiben

Gloria Seibert, Gründerin und Geschäftsführerin von Temedica, sagt:

„Entsprechend unserer Firmenvision ‚Crafting the future of personal health‘ stehen bei der Konzeption unserer digitalen Patientenbegleiter immer der Patient und seine individuellen Bedürfnisse im Mittelpunkt. Gemeinsam mit Roche wollen wir die Lebensqualität von MS-Betroffenen verbessern und die Erforschung der Erkrankung vorantreiben. Daher designen wir Zugang und Patientenführung so intuitiv wie möglich, damit die Nutzer unsere Apps gerne und regelmäßig verwenden und langfristig einen echten Mehrwert erhalten. Brisa hat das Potential, eine große Anzahl von Menschen mit MS zu erreichen und sie in ihrem Alltag individuell zu unterstützen.“

Ziel: Lebensqualität verbessern

Zu den Funktionen vom Brisa gehören unter anderem das Tracking von Symptomen, die individuelle Erfassung von Gesundheitsdaten, wie beispielsweise Aktivitätslevel, Schlafrhythmus, Essverhalten oder Trinkmenge und die personalisierte, therapiebegleitende Unterstützung mit individuellen Empfehlungen, basierend auf der Analyse der aufgezeichneten Daten. Gloria Seibert meint weiter:

„Temedica hat in Kooperation mit Roche Brisa entwickelt, um MS-Patienten in die Lage zu versetzen, ihre eigene Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen bzw. zu managen – durch kontinuierliche Informationen und Unterstützung. Die App vereint wissenschaftliche Expertise und digitale Technologie und ist für Menschen mit MS ein einzigartiges Tool, das ihnen hilft, ihre Lebensqualität zu verbessern.“


Die App ist für die NutzerInnen kostenlos und kann hier runtergeladen werden.

Regina Bruckschlögl

Nach eigenen Startup-Erfahrungen blickt sie als Redakteurin von Munich Startup nun aus einer anderen Perspektive auf die Münchner Startup-Szene – und entdeckt dabei jeden Tag, wie vielfältig das Münchner Ökosystem ist. Startup Stories, die erzählt werden wollen!

Ähnliche Artikel

Brennstoffzellen-Bus

News

 

Flixmobility entwickelt Brennstoffzellen-Bus

Flixmobility beteiligt sich gemeinsam mit Freudenberg und ZF am Forschungsprojekt ‚HyFleet‘. Ziel ist die Entwicklung eines Brennstoffzellensystems für Fernbusse. Bis 2024 wollen…

Muhammad Yunus auf der DLD-Konferenz 2020.

DLD-Konferenz

 

„Wir Menschen entscheiden, wie sich Technologie entwickelt“

Auf der internationalen Konferenz- und Innovationsplattform Digital Life Design — kurz DLD — in München stand die Frage im Mittelpunkt, welchen Beitrag…

Temedica Gründer

Series B-Finanzierung

 

17 Millionen Euro für Health-Startup Temedica

Das Münchner Health-Startup Temedica hat 17 Millionen Euro eingesammelt. Mit dieser Series B-Finanzierung möchte das Jungunternehmen seine Position als Innovationstreiber im stark…

Travelloc

Startups

 

Travelloc entwickelt Social-Travel-App

Travelloc bietet mit der gleichnamigen App eine Kombination aus sozialem Netzwerk, Reiseführer und Empfehlungsplattform. Wir haben mit Tim Aumüller, einem der Co-Founder…

Temedica team

Investor

 

Temedica sichert sich frisches Kapital

Das Münchener E-Health-Startup Temedica erhält eine siebenstellige Summe aus einer kürzlich geschlossenen Finanzierungsrunde. Kapitalgeber ist ein Konsortium aus Privatinvestoren, unter ihnen Bernd…

DIHK

News

 

Was Startups wollen! – DIHK entwickelt Maßnahmenkatalog

Was fehlt Gründern in Deutschland? Dieser Frage ging die IHK-Organisation nach und befragte dafür rund 300 Jungunternehmer. Die Ergebnisse wurden in einem…

Temedica team

News

 

Regulierung vs. Tatendrang – 7 Fragen an… Temedica!

Das Münchner Startup  Temedica (vormals physiovia) bringt mit ihrem digitalen Therapiebegleiter Schwung in die hiesige E-Health-Szene. Mit Hilfe von Machine Learning und…

ver.de Versicherung

News

 

Münchner Startup ver.de entwickelt Öko-Versicherung

Die meisten Menschen denken selten an ihre Versicherung, meist nur beim Zahlen der jährlichen Rechnung. Mit dem Startup der Unternehmerin Dr. Marie-Luise…