Kewazo steht beim Klimahouse Startup Award im Finale
© Kewazo

Kewazo steht beim Klimahouse Startup Award im Finale

Das Münchner Startup Kewazo  ist unter den Finalisten des Klimahouse Startup Award 2018. Zum zweiten Mal bereits organisiert Klimahouse den Wettbewerb. Dieses Jahr konnten sich nicht nur Startups aus Italien bewerben,  auch Unternehmen aus Deutschland und Österreich warfen ihren Hut in den Ring. Das Finale steigt am 26. Januar in Bozen.

Vom intelligenten Roboter für  Gerüstbau, entwickelt von Kewazo, über einen praktischen plug&play-Photovoltaik-Speicher für den Balkon von einem Spin-off der Technischen Universität Graz bis hin zu den zu 100% kompostierbaren Bauplatten aus Pilzgeflecht eines Jungunternehmens aus dem italienischen Varese, welche sowohl für Fußböden als auch zur Wärme- und Lärmdämmung verwendet werden können, reichen die insgesamt zehn Projekte, die im Finale des Klimahouse Startup Award am 26. Januar 2018 in Bozen gegeneinander antreten werden.

Ein harmonisches Verhältnis zwischen Mensch und Natur schaffen

Ganz im Sinne des Mottos „Bauen im Einklang mit der Natur heißt Wohnen im Einklang mit der Natur“ ist der Klimahouse Startup Award 2018 innovationsstarken europäischen Startups vorbehalten, die mit nachhaltigen Technologien in den Bereichen Smart Building, Smart Living und Smart City ein besonderes Augenmerk auf das harmonische Verhältnis zwischen Mensch und Natur legen. Mit dem Ziel, dem Green-Tech-Sektor neue Impulse zu geben und junge Unternehmen auf konkrete Art und Weise am Markt zu unterstützen, wird der Wettbewerb im Rahmen der Klimahouse Innovation Days stattfinden, ein intensives Vier-Tage-Programm im Zeichen des Matchmakings zwischen Startups, Investoren und strategischen Businesspartnern.

Insgesamt haben sich 29 Projekte für die Teilnahme beworben. Mitte Dezember 2017 wählte  eine internationale Fachjury — unter den Experten der Jury sind unter anderem 3 Inkubatoren aus München (MTZ, gate Garching und Xpreneurs) — die zehn Finalisten des Awards aus: E2T (Graz), Glass to Power (Mailand), Innovacrete (Ancona), Kewazo (München), Mind (Modena), Mogu (Varese), Nathal Energy (Villach), Powahome (Rom), Ribes Tech (Mailand), Ricehouse (Biella).

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close